Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V.
Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V. 

OG Wolfsburg

Die Ortsgruppe Wolfsburg wurde am 15.10.1957 gegründet und gestaltet seit dem erfolgreich ihre Arbeit.

Vorstand (gewählt am 25. Oktober 2014)
 

  • Vorsitzender: Alexander Rudi
  • Alexander Schlegel
  • Helene Schwab
  • Ida Kessler
  • Ludmilla Neuwirt
  • Irene Pfeifer
  • Heinrich Schwab

Die 25. Fahrradsponsorenrundfahrt

2. August 2019

 

Seit Jahren bestehen freundschaftliche Kontakte zwischen dem Wolfsburger „Chor der Deutschen aus Russland“ und dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) in Wolfsburg. So war es selbstverständlich, dass der Chor bei der 25. Fahrradsponsorenrundfahrt für Projekte des CVJM für Kinder und Jugendliche in Indien, Spanien und Nigeria ein Ständchen zum Besten gab. „Eine schöne Aktion“, lobten Michael Meixner und Manfred Wille vom CVJM den Chor um Waldemar Lupp und Helmut Kieß. 

Begonnen hatte die Rundfahrt, über die der Generalsekretär des deutschen CVJM, Hansjörg Kopp, die Schirmherrschaft übernommen hatte, mit einer Andacht. Horst-Ulrich Braun, Pastor im Ruhestand, freute sich darüber, dass bei der Aktion Bewegung und soziales Engagement ideal vereinigt würden. „Bei unserer Tour sind Neubürger wie russlanddeutsche Aussiedler Gebende und nicht nur Nehmende“, betonte Manfred Wille. Nach einem Stopp beim DRK-Kinder- und Familienzentrum klang die Jubiläumsrundfahrt mit einer gemütlichen Kaffeerunde aus. „Die Fahrt war toll, und wir hoffen auf viele Spenden für die Kinderprojekte“, zog Robert Fischer, ehemaliger Vorsitzender der Ortsgruppe Wolfsburg der LmDR, und langjähriges Mitglied der CVJM-Weltdienstgruppe, eine positive Bilanz.  

Der Vorstand

 

Teilnehmer der Fahrradrundfahrt in Wolfsburg.

„Wir gehen den Jakobsweg“

2. August 2019

 

Am 29. Juni dieses Jahres feierte die „Hobbytanzgruppe“ aus Wolfsburg bereits ihr 10-jähriges Jubiläum. Geleitet vom Ehepaar Krämer (Emma und Jakob), erfreut sich die Tanzgruppe zunehmender Beliebtheit. 

Unter der Schirmherrschaft der LmDR hat sich die Tanzgruppe mit der Zeit als fester Bestandteil der Ortsgruppe Wolfsburg etabliert. Bestehend aus einem festen Kern von neun Paaren, trifft sich die Tanzgruppe regelmäßig zu Tanzabenden. Weitere Mitglieder sind immer herzlich eingeladen und willkommen! 

Was die Tanzgruppe einzigartig macht, ist nicht zuletzt ihr abwechslungsreiches Programm. Eine Mischung aus klassischen und modernen Tänzen wird geboten, aber auch einige internationale Tänze befinden sich im Repertoire, etwa Sirtaki, Caballero, Conchita oder London Rhythmus. 

Bei der Jubiläumsfeier bewies die Tanzgruppe nach der Eröffnungsrede von Jakob Krämer ein weiteres Mal, dass sie auch weit über die Grenzen unserer Ortsgruppe hinaus eine Bereicherung des kulturellen Lebens der Stadt Wolfsburg ist. Auch die gemeinsamen Auftritte mit dem „Chor der Deutschen aus Russland“ erfreuten das Publikum. 

Als Ehrengäste durften wir begrüßen: die Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der LmDR, Lilli Bischoff, die Vorsitzende der Orts- und Kreisgruppe Hannover, Marianna Neumann, die Gründer des Wolfsburger „Chores der Deutschen aus Russland“, Lydia und Helmut Kieß, sowie den Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg. Ein weiterer besonderer Gast war Olga Baljuk aus Kowel (Ukraine), die der Einladung der Tanzgruppe gern gefolgt war. 

Lilli Bischoff, Heinrich Schwab, Helmut Kieß und Waldemar Lupp lobten in ihren Reden die Leistungen der Tanzgruppe in den vergangenen zehn Jahren und wünschten ihr viele weitere erfolgreiche Jahre bei der Umsetzung ihrer Ziele, Spaß bei der Ausarbeitung kreativer Choreographien und eine weiterhin aktive Teilnahme an den Veranstaltungen der Ortsgruppe. 

Elvira Schlegel überreichte der Tanzgruppe einen großen Rosenstrauß aus dem eigenen Garten.

Eines der Highlights des Abends war der Auftritt der „Hobbytanzgruppe“ mit ihrem neuesten Tanz und weiteren Darbietungen. Olga Baljuk aus der Ukraine überraschte das Publikum mit Liedern aus ihrer Heimat, die ihr regen Applaus bescherten. Begeisterten Applaus erntete auch die Tochter von Alexander Rudi, Lena, die mit ihrer klangvollen Stimme den Abend musikalisch bereicherte. 

Warum aber haben wir den Beitrag mit „Wir gehen den Jakobsweg“ überschrieben? Der Jakobsweg bezeichnet bekanntlich eine Wanderroute, die jeder mindestens einmal in seinem Leben beschreiten sollte, um eine spirituelle Auszeit von seinem Alltag zu nehmen. Die Tanzgruppe aber schlägt gemeinsam mit ihrem Jakob (Krämer) ebenfalls einen Weg ein, der sie verbindet und zusammenschweißt, ihr viel Spaß bereitet und sie zu einer echten Gemeinschaft werden lässt. All das bedeutet ebenfalls eine Auszeit vom Alltäglichen, die fortwährend zur Verfügung steht und der man sich immer wieder mit Freude widmet. 

Es war eine sehr gelungene und stimmungsvolle Veranstaltung, die allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Die Tanzgruppe aus Wolfsburg feierte ihr 10-jähriges Jubiläum.

Unsere Reise nach London

30. Juni 2019
 


Der „Chor der Deutschen aus Russland“ in Wolfsburg, einige Mitglieder der Tanzgruppe „Kadril“ und der „Hobbytanzgruppe“ sowie weitere Mitglieder unserer Ortsgruppe, insgesamt rund 50 Teilnehmer, reisten vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 nach London. Mit einem modernen Fernreisebus ging es zuerst nach Calais in Frankreich, um von dort aus den Ärmelkanal mit der Fähre zu überqueren. Angelangt in Dover (England), erfolgte die Weiterfahrt zum Hotel nach London. 

Durch die lange Anreise war die Gruppe etwas ermüdet, aber die abendliche Metropole mit ihrem lebendigen Flair ließ die Müdigkeit schnell verfliegen. 

Der erste Tag in London begann mit einer Stadtrundfahrt. Die Rundreise startete am Buckingham Palace, führte weiter zur Tower Bridge und zu Big Ben. 

Mit dem Stadtführer, der in Deutschland geboren ist und schon 20 Jahre in London lebt, hatte die Gruppe großes Glück. Er konnte viel Wissenswertes über die englische Monarchie, die Traditionen und den britischen Charme aus erster Hand berichten. 

Eine Führung um Westminster Abbey rundete die Besichtigungstour ab. Am Nachmittag hatte die Gesellschaft einige Stunden zur freien Verfügung und erkundete, aufgeteilt in kleinere Gruppen, die Metropole zu Fuß. 

Nach dem Abendessen wurde auf der Aussichtsterrasse im 39. Stock des Hotelgebäudes das herrliche Panorama des abendlichen Londons bewundert.

Am zweiten Tag ging es zum Tower of London. In den Jahren seit seiner Entstehung hat diese weltberühmte Festung als königlicher Palast gedient, war Gefängnis sowie Hinrichtungsstätte, Waffenlager und fungierte sogar als Zoo. Heute ist der Tower of London ein UNESCO-Weltkulturerbe und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Anschließend stand ein Besuch bei der National Gallery von London an, und am Nachmittag folgten erneut Erkundungstouren zu Fuß. 

Am letzten Tag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück wieder heimwärts. Während der Rückfahrt tauschten sich die Teilnehmer ausgiebig über die Eindrücke der Reise aus und sangen kräftig gemeinsam. Für Begeisterung sorgten nicht zuletzt die humoristischen Einlagen von Lydia Huber und der Soloauftritt von Anton Hecke. 

Herzlichen Dank auch an dieser Stelle an Emanuel Kaufmann, der die Gruppe musikalisch auf der Reise begleitet hat! Ein weiterer Dank gilt Galina Kelsch, die für die Organisation und Durchführung der sehr schönen, geselligen und informationsreichen Reise verantwortlich war. 

Waldemar Lupp

 

Unser Terminkalender 2019

5 .Mai 2019

 

(Unter Vorbehalt, Änderungen werden umgehend bekannt gegeben.) 

• 30. Mai bis 2. Juni: Busreise nach London (mit Übernachtungen). Organisiert vom Wolfsburger „Chor der Deutschen aus Russland“.

 • 10. August: Internationales Sportfest „Sport verbindet Menschen, Kulturen und Generationen“. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers Friedland statt

 • 7. September, 15 Uhr: 70 Jahre BdV-Kreisgruppe Wolfsburg. Veranstaltungsort: Caritas-Begegnungsstätte „Föhrenkrug“ 

• 8. September, 11 Uhr: Heimattag am Klieversberg. Veranstaltung zum Andenken an die Vertriebenen mit Vertretern von Landsmannschaften aus der Region Wolfsburg, vom BdV und von der Stadt Wolfsburg sowie mit Wolfsburger Bürgern

 • 14. September, 14 Uhr: Zentrale Gedenkfeier der Landsmannschaft in Friedland. Wie jedes Jahr gedenkt die Landesgruppe Niedersachsen der LmDR den vielen verstorbenen, verschleppten und ermordeten Russlanddeutschen

• 19. Oktober, 19 Uhr: Erntedankfest der LmDR in Wolfsburg mit Tombola und Konzertprogramm. Getränke und Snacks dürfen mitgebracht werden. Anschließend Tanzabend mit Livemusik. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Ort: Freizeitheim West, Samlandweg 15, Wolfsburg-Laagberg

• 7. Dezember, 15 Uhr: Heimatnachmittag und Weihnachtsfeier für unsere Landsleute. Den musikalischen Rahmen gestaltet der „Chor der Deutschen aus Russland“. Die Feier findet im Gemeinschaftshaus der Bonhoeffer-Gemeinde, Jenaer Str. 39, Wolfsburg-Westhagen, statt

• 31. Dezember, 19 Uhr: Silvesterfeier für unsere Landsleute mit Livemusik. Ort: Freizeitheim West, Samlandweg 15, Wolfsburg-Laagberg

 

Der Vorstand

Heimatnachmittag vor Ostern

5. Mai 2019

 

Am 13. April veranstaltete die Ortsgruppe Wolfsburg in der Bonhoeffer-Kirchengemeinde einen Heimatnachmittag, zu dem unser Vorsitzender ca. 80 Gäste begrüßen durfte. Als Ehrengäste waren Liselotte Losch vom BdV-Kreisverband Wolfsburg und die Träger der goldenen Ehrennadel der LmDR, Robert Fischer, Alexander Gromut, Heinrich Schwab sowie das Ehepaar Lydia und Helmut Kieß, gekommen. Pastor Gaete von der Bonhoeffer-Kirchengemeinde hielt eine kurze, aber einfühlsame Andacht. Er sprach über Begriffe wie Heimat und Heimatgefühle, das bevorstehende Osterfest und auch über die Kreuzigung und Auferstehung Jesu. Der Wolfsburger „Chor der Deutschen aus Russland“ unter der Leitung von Emanuel Kaufmann eröffnete die Veranstaltung mit Frühlings- und christlichen Liedern. Einleitend hatte unser neues Chormitglied Anton Hecke die Gäste mit klassischen Klängen und Soloeinlagen unterhalten. Dafür danken wir ihm herzlich. Ein Highlight war auch das Lied, das die Männer vom „Chor der Deutschen aus Russland“ den Frauen widmeten. Helmut Kieß gratulierte anschließend Alexander Rudi und Heinrich Schwab zu ihrer Auszeichnung mit der goldenen Ehrennadel der LmDR und sprach über die Bedeutung des Ehrenamtes für die landsmannschaftliche Arbeit. 

Bei Kaffee und Kuchen hatten die Gäste ausgiebig Zeit, sich zu unterhalten. Wir danken auch an dieser Stelle unseren Frauen für die leckeren selbstgebackenen Kuchen, allen, die gespendet haben, sowie den fleißigen Helfern, die zum guten Ablauf der Veranstaltung beitrugen. 

Internationaler Frauentag

1. April 2019


Am 9. März feierte die Ortsgruppe Wolfsburg im Freizeitheim West in Wolfsburg-Laagberg den Internationalen Frauentag. Der Vorsitzende der Ortsgruppe, Alexander Rudi, konnte dazu ca. 80 Besucher begrüßen. Als Ehrengäste waren die Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der LmDR, Lilli Bischoff, und die Geschäftsführerin Viktoria Kochan gekommen. 

Für den Auftakt des Kulturprogramms sorgte unser Chor unter der Leitung von Emanuel Kaufmann. Viel Beifall gab es für die vorgetragenen Lieder, ebenso für die Tanzgruppe „Kadril“ und die Hobbytanzgruppe (Leitung Jakob Kremer), die auch einige lustige Spiele mit den Gästen durchführte. Alexander Ross und Lena Rudi begeisterten mit ihren stimmungsvollen Liedern. 

Die Höhepunkte des Abends waren das Grußwort von Lilli Bischoff und die Auszeichnung langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter der Ortsgruppe Wolfsburg mit Ehrennadeln der Landsmannschaft. Gold erhielten Heinrich Schwab und Alexander Rudi, Silber Lena Schwab.

Es war eine sehr gelungene und stimmungsvolle Veranstaltung. Wir danken allen herzlich, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

Der Vorstand

Ehrung langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter der LmDR in Wolfsburg (von links nach rechts): Alexander Rudi, Helena Schwab, Lilli Bischoff (Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen) und Heinrich Schwab.

Chronik des „Chor der Deutschen aus Russland"

Der “Chor der Deutschen aus Russland” der Ortsgruppe Wolfsburg wurde 1983 wesentlich durch die Initiative von Lydia Kieß und ersten Chorleiter Erwin Horch gegründet.

Dass die Jahre nach der Gründung erfolgreich verliefen, ist dem ersten Chorleiter Erwin Horch und dem Organisationstalent von Lydia Kieß, der 1. Sprecherin des Chores, die bis heute sehr aktiv im Chorleben teil nimmt, zu verdanken. Lydia ist seit 2015 Trägerin der goldenen Ehrennadel.

Helmut Kieß begleitet unermüdlich über viele Jahre den Chor. Seine langjährige Erfahrung und gute Menschenkenntnisse haben ihm einen großen Respekt der Gruppe eingebracht.  Helmut hat zahlreiche Artikel über das Öffentliche Leben des Chors verfasst und veröffentlicht und wurde 2008 zum Chorehrenvorsitzenden. Helmut ist seit 2006 Träger der goldenen Ehrennadel.

Richard Matheis hat sich intensiv all die Jahre um Beschaffung von Noten für unsere Lieder eingesetzt. Besonders erwähnenswert ist das Richard im Laufe der Jahre, als unser „Chorfotograf“, das Leben der Chorgemeinschaft in Bildern festgehalten hat. Richard ist seit 2014 Träger der goldenen Ehrennadel.

Rafael Pfeifer organisierte in verschiedenen Orten unser Alljährliches Grillfest, das unserem Chor viel Freude bereitete. In seiner langjährigen Arbeit als Betreuer der Jugend trug er wesentlich zu Integration der jungen Landsleute bei.

Er war sehr aktiv bei den Sportlichen Aktivitäten der Jugend, insbesondere beim Fußball. Er betreute auch erfolgreich 1978-bis 1986 den Jugendvorstand bei seiner Arbeit. Rafael Pfeifer war als Schlichter bei kriminellen Delikten unseren Jugend und der Polizei.Rafael ist seit 2010 Träger der goldenen Ehrennadel.

Erwin Horch leitete den Chor bis 1994, ihm folgten Anna Astajewa, seit 1998 bis 2017 Waldemar Varlamov und seit 2018 Emanuel Kaufmann.

Vorsitzender der Chorgemeinschaft, die über 30 Sängerinnen und Sänger zählt, ist Waldemar Lupp.

Die Chorgemeinschaft ist ein wichtiger Vertreter unserer Volksgruppe, nicht nur in Wolfsburg auch darüber hinaus. Durch den Namen „Chor der Deutschen aus Russland“ repräsentieren wir unsere Volksgruppe.

Das Leben in der Chorgemeinschaft ist sehr intensiv.

Die Sängerinnen und Sänger treffen sich nicht nur zu Proben und Auftritten, sondern auch zu Faschingsfeiern, Heimatnachmittag, Grillfesten im Sommer, Erntedankfest und Adventsfeier. 

Man unternimmt gemeinsam Ausflüge und Reisen, feiert Geburtstage und Jubiläen.

Der Chor sieht seine Aufgabe in der Pflege vor allem deutscher Volkslieder und geistlicher Lieder, hat aber auch einige russische Lieder in seinem Repertoire.

Wir treten sowohl bei öffentlichen Veranstaltungen in Wolfsburg und Umgebung als auch in Alten und Pflegeheimen und Gottesdiensten auf.

Vorrang haben natürlich Veranstaltungen der Landsmannschaft.

Der Chor nimmt auch regelmäßig an der Kranzniederlegung im Grenzdurchgangslager Friedland teil und am Event zu diesem Anlas.

Auch am Tag der Heimat, das alljährlich von BDV veranstaltet wird, nimmt unser Chor regelmäßig teil.

Der Chor hat sich in diesen vielen Jahren zu einem festen Verein in Wolfsburg etabliert.

Höhepunkte der vergangenen Jahre waren Auftritte beim Bundestreffen der Deutschen aus Russland in Stuttgart1996, bei den Landestreffen Niedersachsen in Nienburg 1986 und1993 sowie in Hannover 1995, 1997, 2003, 2006 und 2017.

Der Chor beteiligte sich im Juli 2005 am 25. Tag der Niedersachsen in Wolfsburg mit einem Bühnenauftritt und war auch beim Trachtenumzug mit 134 anderen Gruppen dabei.

Am 26. August 2006 fuhr der “Chor der Deutschen aus Russland” nach Berlin, wo er bei der Gedenkveranstaltung zum 65. Jahrestag der Vertreibung der Russlanddeutschen auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag sang.

Am 30. August 2008 feierte der Wolfsburger Chor sein 25-jähriges Jubiläum, 2013 das 30-järides und 2018 das 35-Järiges Jubiläum.

 

Kontakt:

Helmut Kieß (05362-61306)

Waldemar Lupp (05374-5833)

 

Zehn Jahre Berichterstattung

Helmut Kieß blickt auf zehn Jahre Zusammenarbeit mit „Volk auf dem Weg“ zurück.


Im Jahr 1976 kam ich auf dem Wege der Familienzusammenführung nach jahrelanger Bemühung um die Ausreise aus der ehemaligen UdSSR nach Deutschland zu meinem Vater Johann Kieß. Unsere Familie war im II. Weltkrieg getrennt worden. 

Mein Vater war seit 1957 aktives Mitglied der LmDR, so dass für mich ein ehrenamtliches Engagement in der LmDR selbstverständlich war. 1977 wurde ich in den Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg gewählt. Von 1983 bis 1986 war ich Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen, 1983 Mitgründer des Chores der Deutschen aus Russland in Wolfsburg und viele Jahre dessen Vorsitzender. Seit 2008 bin ich Ehrenvorsitzender des Chores, der 2018 sein 35-jähriges Jubiläum feierte und der älteste Chor der LmDR in Niedersachsen ist. 2006 wurde ich mit der goldenen Ehrennadel unserer Landsmannschaft ausgezeichnet. 

In all den Jahren war ich stets eng mit der LmDR und ihrer Tätigkeit verbunden. Seit 2008 präsentiere ich in „Volk auf dem Weg“ die Arbeit unserer Ortsgruppe und des Chores. Ich beliefere auch die lokale Presse mit Bildern und Berichten, denn in der Öffentlichkeit präsent zu sein, ist eine sehr wichtige Aufgabe für unsere Arbeit und die Landsmannschaft. 

Aus diesem Anlass – zehn Jahre Berichterstattung - bedanke ich mich bei den Lesern und für die Rückmeldungen, die ich von verschiedenen Seiten bekam. Ein besonderer Dank geht an die Redaktion von „Volk auf dem Weg“ für die gute Zusammenarbeit. 

Helmut Kieß
 

Nachruf auf Rafael Pfeifer

Die Ortsgruppe Wolfsburg und der Chor der Deutschen aus Russland trauern um Rafael Pfeifer. Er verstarb nach langer, schwerer Krankheit am 2. Januar 2019. 

Rafael Pfeifer wurde am 1. Oktober 1934 in Landau, Gebiet Nikolajew, geboren. Im II. Weltkrieg kam seine Familie 1944 mit dem Flüchtlingstreck nach Konin, Polen. 1945 wurde er von den Sowjets in den Norden Russlands, nach Nischnaja Maksakowka, Republik Komi, deportiert. Es wurde eine sehr schwere Zeit in der Verbannung. 1974 zog er mit Frau und zwei Kindern nach Moldawien, von wo aus der Familie endlich 1976 die Ausreise nach Deutschland gelang. Sie ließ sich in Wolfsburg nieder. Dort bekam Rafael Pfeifer eine Arbeitsstelle beim VW-Werk, wo er bis zur Verrentung beschäftigt war. 1979 wurde Rafael Pfeifer in den Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg der LmDR gewählt und bekam große Anerkennung für sein ehrenamtliches Engagement, insbesondere bei der Betreuung von Jugendlichen. Mit seiner Fußball-Leidenschaft konnte er sie für den Sport gewinnen. Von seinen Schützlingen wurde er liebevoll „Papa Rafael“ genannt. Er organisierte Fußballturniere mit örtlichen Mannschaften, was zusätzlich zur Integration beitrug. Ab 1983 war er darüber hinaus viele Jahre aktives Mitglied des Wolfsburger Chores der Deutschen aus Russland. Seine ehrenamtliche Arbeit im Vorstand der Ortsgruppe wurde sehr geschätzt und gewürdigt. Rafael Pfeifer wurde mit zahlreichen Urkunden der Stadt Wolfsburg und der LmDR ausgezeichnet. 2010 wurde ihm die goldene Ehrennadel und 2015, zu seinem 80. Geburtstag, die Katharinen-Medaille unseres Verbandes verliehen. 

Wir verneigen uns vor seiner Leistung und wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Helmut Kieß

Rafael Pfeifer

Adventsfeier für Senioren

Am 8. Dezember 2018 führte die Ortsgruppe Wolfsburg eine Adventsfeier für Senioren in der Bonhoeffer-Kirchengemeinde im Wolfsburger Stadtteil Westhagen durch, zu der unser Vorsitzender ca. 70 Gäste begrüßen durfte. Als Ehrengäste waren anwesend Pastor Tomas Gaete, die Vorsitzende der Landesgruppe Niedersachsen der LmDR, Lilli Bischoff, Ortsbürgermeisterin Ludmilla Neuwirth, Liselotte Losch vom BdV und die Träger der goldenen Ehrennadel der LmDR, Alexander Gromut, Robert Fischer, Richard Matheis, Helmut und Lydia Kieß. Besondere Glückwünsche gingen an Waldemar Lupp zu seinem 70. Geburtstag. Pastor Gaete, der aus Chile kommt, ging in seiner Predigt auf die Zeit der Geburt Jesus ein und sprach von Zusammenhalt, Frieden und Versöhnung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von unserem Chor unter der Leitung von Emanuel Kaufmann, vom Duo Emanuel Kaufmann (Akkordeon) und Richard Matheis (Mandoline) sowie von Alexander Ross (Sologesang). Zu Gast war auch eine Gesangsgruppe aus Kowel, Ukraine, die sich auf Einladung von Lilli Bischoff in Niedersachsen aufhielt. Mit ihren prachtvollen Trachten und ihrem Gesang begeisterten sie die Besucher und bekamen lebhaften Applaus. Anschließend war bei Kaffee und Kuchen viel Zeit für angeregte Unterhaltungen und gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern, deren Texte Alexander Schlegel auf die Leinwand projizierte. Wir bedanken uns für eine großzügige Spende und bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben. 

Der Vorstand

Foto: Adventsfeier der Ortsgruppe Wolfsburg mit der Gesangsgruppe aus der Ukraine.

Waldemar Lupp wird 70!

Waldemar Lupp ist erst seit 2016 bei der LmDR, hat sich aber in dieser Zeit schon in verschiedenen Bereichen der ehrenamtlichen Arbeit besonders hervorgetan.

Angefangen hat alles im Wolfsburger Chor. Dieser hatte einen neuen Leiter gesucht und ihn in seiner Person auf Anhieb gefunden. Waldemar wurde zum Vorstandsvorsitzenden des Chores gewählt und führt diese Arbeit mit Leidenschaft und Elan aus. Sein Fleiß blieb auch den anderen Mitgliedern der LmDR nicht verborgen, und schon bald wählte man Waldemar in die Vorstände der Ortsgruppe Wolfsburg und der Landesgruppe Niedersachsen. Nach einem langen Arbeitsleben als Elektriker in der ehemaligen Sowjetunion und als Elektroniker bei VW in Deutschland wechselte Waldemar in den verdienten Ruhestand. Seine Zeit möchte er jedoch nicht untätig zu Hause verbringen. Er pflegt seine Hobbys, das Singen und Kegeln, hält sein selbst gebautes Haus instand und widmet den Rest seiner Zeit dem Ehrenamt bei der LmDR. Wir wünschen unserem Waldemar Lupp nur das Beste zu seinem 70. Geburtstag am 6. Dezember 2018! Der gesamte Chor unter der musikalischen Leitung von Emanuel Kaufmann, der Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg und der niedersächsische Landesvorstand der LmDR freuen sich darauf, Waldemar noch viele Jahre als aktiven ehrenamtlichen Mitarbeiter zu haben. 

Danke, Waldemar!

Der Vorstand

Foto: Waldemar Lupp

35 Jahre Chor in Wolfsburg

 

35 Jahre feiert am 6. Oktober der älteste Chor in Niedersachsen, „Chor der Deutschen aus Russland“ in Wolfsburg.  Die Vorbereitung zu diesem Jubiläum wurde schon im Sommer begonnen. Der Chor feierte im größeren Rahmen, mit festlich geschmückten Saal, einem Festessen und Kulturprogramm, in dem die Hobbytanzgruppe unter der Leitung von Jakob Krämer, Tanzgruppe „Kadril“ unter der Leitung von Shanna Weiser (beide aus Wolfsburg) sowie die Trachtengruppe, unter der Leitung Svitlana Meister aus Gifhorn, teilnahmen. Chorvorsitzender Waldemar Lupp konnte rund 80 Personen begrüßen.  Als Ehrengäste waren anwesend Alexander Rudi, OG Wolfsburg, Marianna Neumann, Landesgruppe Niedersachsen, Gerhard Schunn, BdV- Kreisvorsitzender Wolfsburg und Pfarrer der Michaelsgemeinde, Sergius Schönfeld. 

Nach der Begrüßung folgte ein geschichtlicher Rückblick auf die „35 Jahre Chor“ durch eine Präsentation von Helmut Kieß mit technischer Unterstützung von Alexander Schlegel.  Dann folgten Grußworte der Ehrengäste, die alle eine Bereicherung durch den Chor für die Landsmannschaft und der Stadt Wolfsburg unterstrichen und wünschten für die Zukunft alles Gute. Im Anschluss nahm Waldemar Lupp die Ehrung vor.  Es wurden den Gründungsmitgliedern: Lydia und Helmut Kieß, Richard und Anna Matheis, so wie Rafael Pfeifer ein Präsentteller und Blumenstrauß für die Frauen überreicht.  Die langjährigen Mitglieder im Chor (25 Jahre und mehr): Erna Neumüller, Erika Pfeifer, Frieda Nill, Elvira Billewitz sowie Ella Helm wurden mit einem Blumenstraß geehrt und für die Treue gedankt.

Das Kulturprogramm eröffnete der Chor.  Mit dem Lied „Amore`mio“, (gesungen vom Chor mit  Soloeinlage Alexander Rudi) und dazu tanzte die Hobbytanzgruppe. Einen schönen Auftritt zeigte die „Trachtengruppe“ aus Gifhorn. Die Tanzgruppe „Kadril“ begeisterte die Anwesenden mit dem „Kasachischen Tanz“  und besonders mit dem feurigen „Zigeuner  Tanz“. Auch die „Hobbytanzgruppe“ mit dem rhythmischen Tanz „Caballero“ und „Potpourri aus Conchita“ (La Trompete und LondonRytmen), war ein „Hingucker“. Es gab auch musikalische Beiträge von Richard Matheis (Mandoline) und Emanuel Kaufmann (Akkordeon) sowie Sologesang von Lena Rudi.  Durch das Programm führte mit viel Elan Irma Olheiser.

Anschließend wurden alle eingeladen zu einem Festessen mit warmen Gerichten und von den Frauen liebevoll das Büfett mit Salaten und Gebackenem  aufgebaut. Nach der Stärkung konnten die Gäste bei der Tanzmusik von Emanuel Kaufmann das Tanzbein schwingen. Rundherum war es ein gelungenes Fest.  An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer  und Helfer, die zu dem schönen Fest beigetragen haben.

        

 

Helmut Kieß

              

Heimatnachmittag für Senioren

 

Die Ortsgruppe Wolfsburg veranstaltete am 24. März einen „Heimatnachmittag für Senioren“ in der Bonhoeffer-Kirchengemeinde, bei dem unser Vorsitzender Alexander Rudi rund 80 Personen begrüßen durfte. Ehrengäste waren Pastor i.R. Arnulf Baumann, der auch Träger der goldenen Ehrennadel der LmDR ist, Angelika Jahns von der CDU, Ortsbürgermeisterin Ludmilla Neuwirth und Liselotte Losch vom BdV-Kreisverband Wolfsburg. Gekommen waren auch die weiteren Träger der goldenen Ehrennadel der LmDR, das Ehepaar Lydia und Helmut Kieß, Rafael Pfeifer, Alexander Gromut und Richard Matheis. Nach den Grußworten von Angelika Jahns und Ludmilla Neuwirth hielt Pastor Baumann eine kurze Andacht. Im Mittelpunkt seiner Predigt stand das Thema „Kreuz und Leid“ mit dem Spruch zur Karwoche, „Der Menschensohn musste erhöht werden, denn alle, die an Ihn glauben, gewinnen das ewige Leben“. Musikalisch umrahmten die Veranstaltung unser Chor unter der Leitung von Emanuel Kaufmann und die Tanzgruppe „Kadril“. Außerdem konnten wir uns über das Potpourri von Emanuel Kaufmann (Akkordeon) und Richard Matheis (Mandoline) freuen. Die Gäste hatten bei Kaffee und Kuchen genügend Zeit, sich angeregt zu unterhalten. Auch an dieser Stelle bedanken wir uns für eine eingegangene Spende und bei allen fleißigen Helfern sowie bei den Frauen, die uns mit ihren selbst gebackenen Kuchen verwöhnten. Das ist immer etwas Besonderes. 

 

Für den Vorstand: 

Helmut Kieß

 

Termine der Ortsgruppe Wolfsburg für das Jahr 2018

 

• 24. März, 15 Uhr: Heimatnachmittag für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus der Bonhoeffer-Gemeinde, Jenaer Str. 39, Wolfsburg-Westhagen.

 

 • 28. April, 17 Uhr: Mitgliederversammlung der Ortsgruppe Wolfsburg mit Neuwahlen im Freizeitheim West, Samlandweg 15, Wolfsburg-Laagberg. Im Anschluss um 19 Uhr Tanz in den Mai mit Livemusik.

 

• 10. bis 13. Mai: Busreise nach Rügen.

 

• 9. Juni, 10 Uhr: Das traditionelle Volleyballturnier um den „Pokal der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland“ mit neun Mannschaften aus Niedersachsen und Brandenburg im Schulzentrum Westhagen, Sporthalle, Dreifelderhalle, Eingang Dessauer Str., Wolfsburg.

 

• 9. September, 11 Uhr: „Tag der Heimat“ am Mahnmal in Wolfsburg-Klieversberg.

 

 • 6. Oktober, 15 Uhr: Feier zum 35-jährigen Chorjubiläum im Freizeitheim West (Adresse siehe oben).

 

 • 27. Oktober, 19 Uhr: Erntedankfest mit Tombola, Konzertprogramm und Tanzabend mit Livemusik im Freizeitheim West (Adresse siehe oben).

 

• 8. Dezember, 15 Uhr: Heimatnachmittag für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus der Bonhoeffer-Gemeinde (Adresse siehe oben).

 

 • 31. Dezember, 19 Uhr: Silvesterfeier im FreizeitheimWest (Adresse siehe oben). Änderungen vorbehalten.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

35 Jahre – Chor in Wolfsburg 

 

Unser Chor trauert um seinen langjährigen Chorleiter Waldemar Varlamov, der nach kurzer schwerer Krankheit am 21. Januar 2018 verstarb. Der Chor hat zurzeit 25 aktive -und 13 fördernde Mitglieder. Es ist der älteste Chor in Niedersachsen und feiert dieses Jahr sein 35jähriges Jubiläum. Wir sind dankbar, dass Emanuel Kaufmann sich bereit erklärte den Chor zu übernehmen und wir hoffen, dass wir auch weiterhin die landsmannschaftlichen Veranstaltungen und auch darüber hinaus mit unserem Gesang den Zuhörern eine Freude bereiten können. 

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Chor bei Adventsfeier in der Kreuzkirche in Wolfsburg. Vorne mit Akkordeon Emanuel Kaufmann. Foto: Richard Matheis

Silvesterfeier als Höhepunkt des Jahres

 

Die Silvesterfeier der Ortsgruppe Wolfsburg am 31. Dezember im Freizeitheim West am Laagberg war der Höhepunkt des Jahres 2017, zumal der festlich geschmückte Saal bis auf den letzten Platz besetzt war. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden der Ortsgruppe, Alexander Rudi, sorgte die Tanzgruppe „Kadril“ in ihren prachtvollen Kostümen unter der Leitung von Shanna Weiser für den Auftakt. Sie erntete für ihre Tänze lebhaften Applaus, besonders für den „Flügeltanz“. Anschließend eröffnete das Musikantenpaar Alex und Shanna Weiser den Tanzabend. Sie begeisterten mit ihrer Musik die Gäste, so dass die Tanzfläche immer ausgelastet war. Begeistert waren alle auch von dem Sketsch „Ich spüre mein Weib in der Nähe“ von Sola Manova, vorgetragen von Irina und Alexander Gellert. Gern gesehen waren auch die klassischen Tänze der „Hobby-Tanzgruppe“. Punkt 24 Uhr wurde mit Sekt und den besten Wünschen das neue Jahr 2018 empfangen, ehe die Feier bis weit nach Mitternacht weiterging.

Es war eine gelungene Veranstaltung, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. Allen, die sich an der Vorbereitung und Durchführung der Feier beteiligt haben, sagen wir unseren herzlichen Dank.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Silvesterfeier der Ortsgruppe Wolfsburg    

 

Die Silvesterfeier am 31.12. der Ortsgruppe Wolfsburg im Freizeitheim West am Laagberg war der Höhepunkt des Jahres 2017. Der festlich geschmückte Saal, war bis auf den letzten Platz belegt. Nach der Begrüßung vom 1. Vorsitzenden Alexander Rudi machte die Tanzgruppe “Kadril” mit den prachtvollen Kostümen unter der Leitung von Shanna Weiser den Auftakt. Sie erntete für ihre Tänze einen lebhaften Applaus, besonders für die Primäre „Flügeltanz“.  Anschließend   eröffnete das Musikantenpaar Alex und Shanna Weiser den Tanzabend.  Sie begeisterten mit ihrer Musik die Gäste, so dass die Tanzfläche immer ausgelastet war.  Begeistert hatte auch der Sketsch von Sola Manova – „Ich spüre mein Weib in der Nähe“, vorgetragen von Irina und Alexander Gellert. Auch die „Hobby-Tanzgruppe“ mit ihren klassischen Tänzen war öfters auf der Tanzfläche. Punkt 24Uhr wurde mit Sekt und besten Wünschen das Neue Jahr 2018 empfangen. Rundum war es eine großartige Veranstaltung mit einer ausgezeichneten Stimmung, die noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Feier ging bis weit nach Mitternacht. Allen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Feier beitrugen, nochmals einen herzlichen Dank.    

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Silvesterfeier der Ortsgruppe Wolfsburg; Foto: Richard Matheis

Unsere nächsten Termine

 

• 9. Dezember, 15 Uhr: Adventsfeier für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeinschaftshaus der Bonhoeffer Gemeinde, Jenaer Str. 39, Westhagen.

 • 31. Dezember, 19 Uhr: Silvesterfeier mit Livemusik im Freizeitheim West, Samlandweg 15, Wolfsburg-Laagberg.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

60 Jahre Ortsgruppe Wolfsburg 

 

Die Ortsgruppe Wolfsburg der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland hat am 21 Oktober ein besonderes Jubiläum gefeiert: den 60. Jahrestag ihrer Gründung.

 

Im Oktober 1957 wurde die Ortsgruppe Wolfsburg ins Leben gerufen. Sie erlebte in den Jahren seither Höhen und Tiefen und stand zuerst den Heimkehrern und später den Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion zuverlässig mit Rat und Tat zur Seite. Diese Landsmannschaft der Deutschen aus Russland ist in Wolfsburg die größte und wird von den Landsleuten hochgeschätzt. Deshalb war bei der Jubiläumsfeier im Freizeitheim West in Wolfsburg-Laagberg der Festsaal auch bis auf den letzten Platz besetzt. Nachdem der Vorsitzende der Ortsgruppe Wolfsburg, Ale xander Rudi, mit seiner Rede die Veranstaltung eröffnet hatte, überbrachte eine Reihe von Ehrengästen Grußworte: die Vorsitzende des Landesverbandes Niedersachsen der LmDR, Lilli Bischoff, der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Wolfsburger Stadtrat, Peter Kassel, die Bürgermeisterin von Westhagen, Ludmilla Neuwirth, der Vorsitzende des Migrations- und Integrationsausschusses im Wolfsburger Stadtrat, Alexander Schlegel (AfD), der Vorsitzende der BdV-Ortsgruppe Wolfsburg, Gerhard Schunn, Klaus Wiegmann, Vorstandsmitglied der Landesgruppe Niedersachsen des BdV, und Pastor Sergius von der Freien evangelischen Gemeinde in Westhagen. Besonders bewegend war die Rede des Vorsitzenden der Landsmannschaft der Bessarabiendeutschen, Dr. Edwin Kelm. Er hob die Bedeutung der Landsmannschaften in Sachen Erinnerung an das schwere Schicksal von Menschen, die Vertreibung und Flucht erlebt haben. Er selbst habe auf der Flucht im II. Weltkrieg Schreckliches erleben müssen, als sein Vater in seiner Nähe erschossen wurde. Im Gedenken an seinen Vater habe er sich damals geschworen, sein Leben der Wohltätigkeit zu widmen, was er in der Ukraine, in Moldawien und Polen verwirklichte.

Als Bauunternehmer fasste er in seiner aktiven Zeit Mut und startete noch zu Sowjetzeiten Hilfsprojekte in den Herkunftsgebieten seiner Vorfahren. Zumeist aus eigenen finanziellen Mitteln baute und renovierte er zahlreiche Kirchen, Schulen, Häuser und Krankenhäuser. Seit mehreren Jahren steht ihm dabei sein ukrainischer Freund und Kollege Valerij Skrypnik zur Seite. Dr. Kelm würdigte in seiner Ansprache auch die Arbeit unserer Ortsgruppe und überreichte Alexander Rudi eine Spende in Höhe von 500 Euro. Die Vertreter der Stadt Wolfsburg und des BDV waren ebenfalls nicht mit leeren Händen gekommen. Sie wissen ja sehr gut, dass die Kassen der Landsmannschaften in Wolfsburg nicht so üppig gefüllt sind und die Vorstände sich über jeden gespendeten Euro freuen. Helmut Kiess, langjähriger Vorsitzender der Ortsgruppe Wolfsburg, präsentierte auf Leinwand die Geschichte der Russlanddeutschen sowie die Entstehung der Ortsgruppe und ihre Tätigkeit in all den Jahren.

Das anschließende Konzertprogramm wurde von unseren Landsleuten bestritten, dem Chor der Deutschen aus Russland aus Wolfsburg, dem Chor „Melodie“ aus Gifhorn, der Tanzgruppe „Kadrill“ aus Wolfsburg und der Tanzgruppe von Jakob Kremmer aus Wolfsburg. Hinzu kam der Solosänger Alexander Ross aus Wolfsburg mit seinen Liedern und seiner beeindruckenden Stimme. Das leckere Büfett wurde von den Frauen der beiden Tanzgruppen vorbereitet, den Kuchen spendierten die Frauen des Wolfsburger Chores der Deutschen aus Russland. Besonders große Aufmerksamkeit weckte die Torte des Ehepaares Ida und Roland Fischer mit der Überschrift „60 Jahre Landsmannschaft in Wolfsburg“. Sie alle und zahlreiche weitere Mitglieder der Landsmannschaft sorgten dafür, dass die Veranstaltung reibungslos durchgeführt werden konnte. Um 19 Uhr wurde die Tanzfläche freigegeben, und zur Musik der Band von Emanuel Kaufmann durfte in bester Atmosphäre bis 21 Uhr getanzt werden.

 

Alexander Rudi, Vorsitzender

 

: Der Saal bei der Jubiläumsfeier in Wolfsburg war prall gefüllt. Rechts unten Dr. Edwin Kelm bei seiner bewegenden Rede. Links oben Ida und Roland Fischer mit der Jubiläumstorte

60 jährige Feier

Artikel zur 60-jährigen Feier aus der lokalen Zeitung "Wolfsburger Allgemeine" vom 27.Okt. 2017

Unsere nächsten Termine

 

• 21. Oktober, 15 Uhr: „60 Jahre Ortsgruppe Wolfsburg“ – Jubiläumsfeier im Freizeitheim West, Samlandweg 15, Wolfsburg-Laagberg. Wir bereiten ein umfangreiches Programm mit geladenen Gästen, einer kurzen Rückschau auf die Geschichte der Ortsgruppe sowie einem Konzert mit Tanzgruppen, Chor- und Sologesang vor. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt. Anschließend Tanzabend mit Live-Musik.

• 9. Dezember, 15 Uhr: Adventsfeier für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeinschaftshaus der Bonhoeffer-Gemeinde, Jenaer Str. 39, Westhagen.

    

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Ein neues Zuhause für unseren Chor

 

Seit Oktober 2016 ist unser Chor der Deutschen aus Russland in der Michaelsgemeinde in Wolfsburg beheimatet. 

Der Chor wurde 1983 gegründet und hatte als ersten Chorleiter Erwin Horch. Unser Ziel war es, das Liedgut aus der alten Heimat zu bewahren und auch Volkslieder der neuen Heimat Deutschland zu präsentieren.

Wir waren mehr als 20 Jahre in der Paulusgemeinde auf dem Laagberg zu Hause. Dort gestalteten wir des Öfteren mit Kirchenliedern die Gottesdienste mit. Das Gemeindehaus der Paulusgemeinde wurde jedoch abgerissen, um ein Kinder- und Familienzentrum zu errichten, und so mussten wir uns nach neuen Räumlichkeiten umschauen. Auf Anfrage versprach uns Pfarrer Sergio Schönfeld, eine Lösung zu finden, was auch in Erfüllung ging. Für unser neues Zuhause sind wir der Michaelsgemeinde sehr dankbar.

Mittlerweile fühlen wir uns in der Gemeinde sehr wohl und haben auch schon bei einigen Gottesdiensten mitgewirkt. Der gemeinsame “Putz- und Gartentag“ bot ebenfalls eine gute Gelegenheit, die Gemeindemitglieder näher kennen zu lernen. Es war für uns sehr schön, Seite an Seite mit ihnen etwas Nützliches für die Kirche zu tun.

Unser Chor besteht aktuell aus 25 aktiven und elf fördernden Mitgliedern. Chorleiter ist Waldemar Varlamov, Sprecher Waldemar Lupp.

Auch an dieser Stelle sagen wir der Michaelsgemeinde einen herzlichen Dank für die Räumlichkeiten und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

 

Wir reisten nach Prag

 

Die Ortsgruppe und der Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg unternahmen vom 25. bis 28. Mai eine Reise in die „goldene Stadt“ Prag. Der Bus mit 52 Personen war bis auf den letzten Platz besetzt. Das Interesse an der Reise war so groß, dass nicht alle Interessenten   mitfahren konnten. Die Reise mit unserem Chor hat mittlerweile einen Anklang weit über die Grenze von Wolfsburg hinaus. Wir hatten sogar Gäste Wanda und Jörg Trippel aus Bad Essen bei Osnabrück. Auf dem Programm der Reise stand unter anderem die Führung durch die Prager Altstadt so wie ein Besuch in der Prager Burg. Die Burg war der Sitz der Könige und heute der Sitz des tschechischen Präsidenten. Auf dem Burggelände befinden sich der imposante Dom, der eine 1000-jährige Geschichte aufweist, das Präsidentenschloss, Kirche, Museum und diversen Kaffees.

Die Burg ist eine „Stadt in der Stadt“.  Die Zeremonie der Ablösung der Ehrenwache war auch eine besondere Attraktion. Auch ein Besuch auf dem „Turmpark“ (Fernsehturm) in einer Höhe von 93 Meter bot einen einmaligen Blick über Prag. 18 Brücken führen in Prag über den Fluss Moldau. Die berühmteste und Imposanteste ist die Karlsbrücke vom Jahr 1357. Die Schiffsfahrt auf der Moldau, inklusive Abendessen mit Musik ist auch gut angekommen. Nicht zu vergessen die geselligen gemeinsamen Abende im Hotel mit Gesang und Unterhaltung. Heinrich Schwab und Richard Matheis mit ihren Erzählungen und Witzen strapazierten die Lachmuskeln der Runde.

Auf dem Heimweg machte der Busfahrer noch einen Abstecher in Halle. Dort besuchten wir eine von der größten Schokoladenfabrik Ostdeutschlands „Halloren“. Da gab es eine Gelegenheit die leckeren Schokoladen einzukaufen.

Bei der Fahrt wurde unter Akkordeonbegleitung von Waldemar Varlamov kräftig gesungen. Zum Abschluss sang Alexander Gromut das Lied „Wetschernij Zwon“. Rundum, es war eine sehr schöne gesellige und informationsreiche Zeit. Dafür bedankte sich die Mitreisende Nina Heinz im Namen der Teilnehmer bei den Organisatoren Galina Kelsch, Lydia und Helmut Kieß, sowie Waldemar Varlamov.

 

Helmut Kieß

 

Wolfsburger Chor auf der Prager Burg. Foto: Richard Matheis

Wir luden zum gemütlichen Nachmittag für Senioren ein

 

Am 8. April hat die Ortsgruppe Wolfsburg einen Heimatnachmittag für Senioren in der Bonhoeffer-Kirchengemeinde durchgeführt. Vorsitzender Alexander Rudi konnte rund 100 Personen begrüßen. Als Ehrengäste waren außer Pastor Herterich, BdV-Kreisverband Wolfsburg, Liselotte Losch und Träger der goldenen Ehrennadel der Landsmannschaft: Rafael Pfeifer, Robert Fischer, Alexander Gromut und Ehepaar Lydia und Helmut Kieß dabei. Robert Fischer und Johann Fischer wurden vom Alexander Rudi für ihre 50-jährige Mitgliedschaft bei der Landsmannschaft mit einer Auszeichnung in Form einer Ehrentafel gewürdigt. Pastor Herterich von der Bonhoeffer-Kirchengemeinde hielt eine kurze Andacht. Dabei ist er auf die Frage eingegangen: „Schuld und Anschuldigung“ heute und damals zur Kreuzigung Jesus und die frohe Botschaft der Auferstehung. 

Musikalisch umrahmte wurde die Veranstaltung von einer jungen Pianistin, Melanie Becher, die Chopin und Haydn vorspielte. Melanie ist mit ihren 15 Jahren eine mehrfache Preisträgerin von „Jugend Musiziert“ und ist über die Grenzen Niedersachsens bekannt. Wir wünschen ihr weiterhin einen musikalischen Erfolg.

Außerdem sang unser Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov und die „Freizeittanzgruppe“, unter der Leitung von Jakob Krämmer, präsentierte einige internationale Tänze. Die Gäste hatten beim Kaffee und Kuchen genug Zeit, sich zu unterhalten. An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank unseren Frauen für den leckeren selbstgebackenen Kuchen. Das ist immer was Besonderes.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Wichtige Terminänderung!

 

Aus organisatorischen Gründen findet die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen nicht wie angekündigt am 29. April statt, sondern am 18. November 2017. Im Anschluss um 19 Uhr findet der Tanzabend mit Livemusik im Freizeitheim West, Samlandweg 15, 38440, Wolfsburg- Laagberg. 

 

Einladung zum Heimatnachmittag

 

Am 08. April 2017, um 15 Uhr, findet der Heimatnachmittag für Senioren, mit Kaffee und Kuchen statt. Ort: Gemeinschaftshaus Bonhoeffer Gemeinde, Jenaer Str.39, 38444 Wolfsburg-Westhagen.

 

Die Faschingsfeier

 

Am 25. Februar führte Ortsgruppe Wolfsburg die traditionelle Faschingsfeier im Freizeitheim Laagberg durch. Vorsitzender Alexander Rudi konnte rund 70 Gäste begrüßen und die „bunte Narrengesellschaft“ herzlich willkommen heißen. Den Auftakt machte unser Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov. Bei dem Lied „Pariser Tango“ tanzte die „Freizeittanzgruppe“, unter der Leitung von Jakob Krämmer, „Linedanc Tango“.  Es war eine gelungene Darbietung und wurde mit einem lebhaften Applaus honoriert. Anschließend lud die flotte Musik zum Tanzen ein.  Die gute Stimmung bei der „närrischen Gesellschaft“ hatte nicht lange auf sich warten lassen. Es wurde nicht nur bis zum Abwinken getanzt, sondern die „Freizeittanzgruppe“, führte einige internationale Tänze vor, wie z. B. Linedanc spanisch „Caballero“, griechisch „Sirtaki“ so wie Standard „Blues“ mit Partnerwechsel. Die Kostümierung der Teilnehmer war bunt und sehr kreativ. Der Abend verlief in einer ausgelassenen Stimmung zu Freude der Teilnehmer.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Termine der Ortsgruppe für das Jahr 2017

 

  • 08. April 2017, um 15 Uhr, Heimatnachmittag für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeinschaftshaus Bonhoeffer Gemeinde, Jenaer Str.39, 38444 Wolfsburg-Westhagen. 

 

  • 29. April 2017, um 17 Uhr, Mitgliederversammlung der Ortsgruppe mit Neuwahlen. Im Anschluss um 19 Uhr „Tanz in den Mai“ mit Livemusik im Freizeitheim West, Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Lagberg.

 

  • 25. bis 28. Mai 2017 unternimmt unser Chor eine Busreise nach Prag!

 

  • 10. Juni 2017, ab 10 Uhr findet das traditionelle Volleyballturnier um den "Pokal der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland" statt, mit neun Mannschaften aus Niedersachsen und Brandenburg. Ort: Schulzentrum Westhagen, Sporthalle, Dreifelderhalle, Eingang von der Dessauer Str. 38444 Wolfsburg.

 

  • 10. September 2017, um 11 Uhr, „Tag der Heimat“ am Klieversberg in Laagberg. 

 

  • 16.-17. September 2017, Erholungsreise zum Thermalsee Heviz in Ungarn. Auskünfte und Anmeldungen unter Tel.-Nr. 05361/9765944 bei Galina Kelsch.
  •  
  • 14. Oktober 2017, um 19 Uhr, Feier „60 Jahre Ortsgruppe Wolfsburg“ im Freizeitheim West, Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Laagberg.
  •  
  • 09. Dezember 2017 um 15 Uhr, Weihnachtsfeier für Senioren mit Kaffee und Kuchen im Gemeinschaftshaus Bonhoeffer Gemeinde, Jenaer Str.39, 38444 Wolfsburg-Westhagen. 
     
  •  31. Dezember 2017 um 19 Uhr Silvesterfeier im Freizeitheim West,      Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Laagberg.

 

Änderungen vorbehalten                                   

 

Der Vorstand

 

Der Chor beim Erntedankfest in Wolfsburg

Adventsfeier für Senioren

Chor bei der Adventsfeier der Ortsgruppe Wolfsburg. Foto: Richard Matheis.

 

Am 3. Dezember führte die Ortsgruppe Wolfsburg eine Adventsfeier für Senioren in der Bonhoeffer Kirchengemeinde im Stadtteil Westhagen durch. Vorsitzender Alexander Rudi konnte ca. 70 Personen begrüßen. Zu den Ehrengästen gehörten Pastor Herterich, Ortsbürgermeisterin Ludmilla Neuwirth, Liselotte Losch vom BdV und die Ehrenträger der goldenen Nadel der Landsmannschaft: Rafael Pfeifer, Alexander Gromut, Robert Fischer, Richard Matheis, Helmut und Lydia Kieß, so wie die ältesten Gäste der Veranstaltung - Frau Merkel und Erwin Lupp, beide 91 Jahre. Alexander Rudi machte auf die Geschichte der Familie Fischer aufmerksam, die auf den Stellwänden dargestellt war.  Es ging dabei um die  Auswanderung der Familie nach Russland im 19. Jahrhundert, mit allen Tiefen und Höhen der Zeit bis zu der Rückkehr 1967 nach Deutschland. Pastor Herterich ging in seiner Predigt auf das Lukas Evangelium ein. Anschließend trat der Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov mit  Weihnachts- und weltlichen Liedern auf. Eine besondere Freude war für den Chor, dass der erste Chorleiter  Erwin Horch trotz seiner angeschlagenen Gesundheit unter uns war.  Bei der Kaffeetafel bot sich eine Möglichkeit zur Unterhaltung. Mit dem Lied „Leise rieselt der Schnee“ fand die Veranstaltung seinen Ausklang. Frau Merkel bedankte sich für die Einladung und die schöne gemeinsame Zeit. Einen Herzlichen Dank an alle, die zu der Veranstaltung beitrugen und die Spenden! Ein besonderer Dank gilt den Frauen für den leckeren selbstgebackenen Kuchen!                               

 

Unser Chor organisiert eine Erholungsreise nach Ungarn, zum Thermalsee Heviz, vom 16. bis 27.09.2017. Es sind noch einige Plätze frei. Zu näheren Auskunft und Anmeldung, bitte bei Galina Kelsch unter der Tel. Nr.: 05361-9765944 melden.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Spielenachmittag in Braunschweig

 

Zu einem Spielenachmittag fuhren Sozialsportler des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Wolfsburg in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Braunschweig. "Es ist immer sehr schön, dass die Wolfsburger zu uns in die JVA kommen", freuten sich die JVA-Bediensteten Dietmar-Gero Meyer und Oliver Grau. Auf CVJM-Seite organisierten Robert Fischer, ehemals Vorsitzender der Landesmannschaft der Deutschen aus Russland Wolfsburg, und Manfred Wille die sozialsportliche Aktion. In der Gefängniskirche kamen Besucher, darunter auch Russlanddeutsche, und Einsitzende bei Schach, Mühle und „Mensch ärgere dich nicht“ gut ins Gespräch. Ausführlich diskutierten die Sozialsportlerinnen und Sozialsportler die Frage von Strafe und Täter und Opfer. „An vorbeugenden Maßnahmen mit jungen und älteren Menschen darf nicht gespart werden. Wer erst einmal im Kreislauf von Straffälligkeit ist, kommt schlecht wieder heraus“, waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Besuch der Justizvollzugsanstalt einig. 

 

Nachruf auf Reinhold Müller

 

Am 7. September 2016 verstarb unser langjähriges Mitglied der Landsmannschaft Reinhold Neumüller. Reinhold Neumüller ist am 26. Mai 1937 in Annental, Gebiet Odessa, geboren. Als Kind musste er die Flucht nach Deutschland 1944 erleben und am Ende des Krieges 1945 wurde er nach Asbest, Sibirien, deportiert. Dort verstarb 1952 seine Mutter. Im Alter von 14 Jahren musste er sich als Waisenkind durchschlagen. In Asbest lernte er seine Frau Erna kennen, die er 1959 heiratete. 1960 ist die Familie nach Frunse (Bischkek) in Kirgisien umgezogen. Dort absolvierte er auf dem 2. Bildungsweg die Hochschule. 1980 kam er auf dem Wege der Familienzusammenführung, mit seiner Frau und 2 Kindern, nach Deutschland. Seit 1984 war er Mitglied der Landsmannschaft und aktives Mitglied im Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg. Von 1986 bis 1992 war er im Vorstand der Ortsgruppe Wolfsburg  und blieb darüber hinaus, bis zuletzt, sehr eng der Landsmannschaft verbunden. Reinhold Neumüller war Träger der silbernen Ehrennadel der Landsmannschaft. Die Ortsgruppe Wolfsburg und der Chor der Deutschen aus Russland trauern um Reinhold Neumüller und wünschen den Hinterbliebenen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Termine für November und Dezember 2016

                 

  • 05. November 2016, Herbstball: Tanzveranstaltung mit Livemusik, Beginn um 19 Uhr.  Die Veranstaltung findet im Freizeitheim West, Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Laagberg, statt.
  • 03. Dezember 2016, Adventfeier für Senioren bei Kaffee und Kuchen, Beginn um 15 Uhr (musikalisch umrahmt von unserem Chor). Die Veranstaltung findet in der Bonhoeffer Kirchengemeinde in Westhagen, statt.

Erntedankfest

 

Am 15. Oktober feierten die Ortsgruppe Wolfsburg und Kreisgruppe Gifhorn gemeinsam in Wolfsburg das Erntedankfest. Vorsitzender Alexander Rudi konnte mehr als 70 Gäste begrüßen. Unter den Ehrengästen war auch unsere Landesvorsitzende, Lilli Bischoff.  Sie überbrachte einen Gruß der Landesgruppe, überreichte an Alexander Rudi eine Ehrenurkunde und unterstrich die gute Zusammenarbeit der beiden Ortsgruppen. Zudem klärte die Landesvorsitzende zum beschlossenen Gesetz des Deutschen Bundestages vom 6. Juli 2016 zur „Entschädigung ziviler deutschen Zwangsarbeiter“ auf. Mit stimmungsvollen Liedern machte der Wolfsburger Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov den musikalischen Auftakt. Anschließend führte die Trachtengruppe Gifhorn unter der Leitung von Emanuel Kaufman einige Tänze vor und erntete einen regen Applaus. Alexander Ross begeisterte die Teilnehmer mit seiner einmaligen Stimme und die Tanzgruppe aus Wolfsburg unter der Leitung von Jacob Kremer zeigte ihr Können mit einem mexikanischen Tanz „Caballero“. Anschließend sorgte Emanuel Kaufman mit seiner guten Musik für eine volle Tanzfläche. Die Versteigerung der Tombola zum Erntedankfest war ein besonderes Ereignis. Die Gäste aus Gifhorn bedankten sich für die Einladung mit einem Präsentkorb, der versteigert wurde. Das höchste Gebot kam von Lydia und Helmut Kieß. Es war eine sehr gelungene und stimmungsvolle Veranstaltung. Nochmals einen besonderen Dank an alle, die zu diesem Abend beigetragen hatten, insbesondere an Ehepaar Ida und Robert Fischer für die Gestaltung des „Gabentisches“ für die Tombola. 

 

Helmut Kieß, Vorsitzender

 

Erntedankfest in Wolfsburg

Erntedankfest 15.10.2016

 

Am 15. Oktober feierte die Ortsgruppe Wolfsburg und Kreisgruppe Gifhorn gemeinsam in Wolfsburg  Erntedankfest.  Vorsitzender Alexander Rudi  konnte mehr als 70 Gäste begrüßen. Unter den Ehrengästen war unsere Landesvorsitzende, Lilli Bischoff.  Sie überbrachte ein Gruß der Landesgruppe, überreichte an Alexander Rudi eine Ehrenurkunde, unterstrich die gute Zusammenarbeit der beiden Ortsgruppen Wolfsburg und  Kreisgruppe Gifhorn und gab eine Aufklärung zum beschlossenen Gesetz des Deutschen Bundestages vom 6. Juli 2016  zur  „Entschädigung  ziviler deutschen Zwangsarbeiter“. Mit stimmungsvollen Liedern machte der Wolfsburger Chor, unter der Leitung von Waldemar Varlamov den musikalischen Auftakt. Anschließend führte die Trachtengruppe  Gifhorn, unter der Leitung von Emanuel Kaufman, einige Tänze vor und erntete einen regen Applaus. Alexander Ross begeisterte die Teilnehmer mit seiner einmaligen Stimme und die Tanzgruppe aus Wolfsburg, unter der Leitung von Jacob Kremer zeigte ihr können mit einem mexikanischen Tanz „Caballero“. Anschließend sorgte Emanuel Kaufman mit seiner guten Musik für eine volle Tanzfläche. Die Versteigerung der Tombola zum Erntedankfest war ein besonderes Ereignis. Die Gäste aus Gifhorn bedankten sich für die Einladung mit einem Präsentkorb, der  versteigert wurde. Das höchste Gebot kam von Lydia und Helmut Kieß. Es war eine sehr gelungene und stimmungsvolle  Veranstaltung. Nochmals einen besonderen Dank an alle, die zu diesem Abend beigetragen hatten, insbesondere an Ehepaar Ida und Robert Fischer für die Gestaltung des „Gabentisches“ für die Tombola. 
 

Helmut Kieß

 

Kegelklub gegründet

 

Die Ortsgruppe Wolfsburg hat jetzt ihre eigene Kegelgruppe. Bei der Chorjahresversammlung vor einem halben Jahr kam unsere „Chorschwester“ Lydia Kieß auf eine Idee, dass wir uns neben Gesang und Geselligkeit auch sportlich betätigen sollten, und schlug die Gründung einer Kegelgruppe vor. Der Vorschlag fand guten Anklang, und in kürzester Zeit waren aus sechs Mitgliedern zwölf geworden.  

Wir treffen uns jede vierte Woche bei „Platon“ am Schulzen Hof in Fallersleben zum Kegeln. Jeder, der mit uns diese schönen und stimmungsvollen Abende teilen möchte, sollte auf diese Treffen nicht verzichten!  

 

Helmut Kieß

 

 

Die Kegelgruppe der Ortsgruppe Wolfsburg (jeweils von links): - untere Reihe: Ludmilla Gross, Olga Parchomenke, Elisabeth Boon, Lydia Kieß und Galina Jung; - obere Reihe: Walentina Hartmann, Lorenz Jung. Valeri Parchomenke, Alexander Gromut, Walter Lupp

Reise nach Erfurt

Der Chor der Deutschen aus Russland in Wolfsburg unternahm vom 5. bis 8. Mai eine Reise mit drei Übernachtungen in die Hauptstadt von Thüringen, Erfurt, sowie in die historische Stadt Weimar. Der Bus mit 50 Personen war bis auf den letzten Platz besetzt. Das Interesse an der Reise war so groß, dass nicht alle mitfahren konnten. Auf dem Programm der Reise stand unter anderem eine Führung in den beiden Städten. Erfurt ist durch seine Kirchen bekannt. Besonders sehenswert waren Erfurter Dom, Marienkirche und St. Severin. Der Dom besitzt die größte freischwingende Glocke (ca. 12t) der Welt. Zu erwähnen ist auch der Petersberg und der „egapark“ Erfurt – ein Familienpark, der für jede Altersgruppe etwas zu bieten hat.  Der Besuch im „egapark“ war ein Traum in Blumen.

Am zweiten Tag ging es nach Weimar. Die Stadt Weimar gilt als „grüne Lunge“. Die Stiftung Klassik Weimar betreut ein gartenkünstlerisches Erbe von mehreren historischen Parkanlagen, das 142 Hektar umfasst. Weimar ist auch die Stadt von Goethe, Schiller, Liszt und Martin Luther. Sie bietet sehr viele historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten. Besonders zu erwähnen sind Goethe-Museum und Goethehaus mit einem schönen Innenhof, das Schillertheater, die Bibliothek, und noch vieles, vieles mehr.

Ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmer war der Besuch des Kinder- und Jugendchorfestivals in Weimar. Nicht zu vergessen sind die geselligen Abende im Hotel mit Gesang, Erzählungen und Spielen. 

Auf dem Heimweg machten die Teilnehmer noch einen Abstecher in Halle. Dort besuchten sie eine der größten Schokoladenfabriken Deutschlands, „Halloren“. Dort gab es nicht nur eine süße Verführung, sondern auch einen Einblick in die Geschichte und die Kunst der Herstellung von Schokolade. 

Auf der Heimfahrt wurde im Bus kräftig gesungen - mit Akkordeonbegleitung von Waldemar Varlamov.

Es war eine rundum schöne, gesellige und informationsreiche Zeit. Nach der Ankunft in Wolfsburg dankten alle Teilnehmer herzlich Galina Kelsch, Alexander Schlegel und Waldemar Varlamov für die Organisation und Durchführung der Reise und waren sich einig, beim nächsten Mal wieder dabei sein zu wollen. 

 

 

Foto: Wolfsburger Chor im „egaPark“ in Erfurt. (Foto: Valdemar Varlamov)

Besuch des Volleyballturniers

 

Mit einer sehenswerten Ausstellung bereicherten Ida und Robert Fischer das sportliche und integrative Freizeitvolleyballturnier des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Wolfsburg. Titel der Ausstellung war „Auswanderung, Glauben, Hoffnung und Schicksale von Deutschen aus Russland am Beispiel der Familie Fischer“. Die Fischers sind Deutsche aus Russland, die aus Neuburg bei Odessa stammen. In den sechziger Jahren sind sie nach Wolfsburg gekommen und haben hier ihre neue Heimat gefunden. Auf verschiedenen Tafeln zeigen sie den Weg der Familien aus dem 17. Jahrhundert bis in die heutige Zeit in die Volkswagenstadt. Robert Fischer hat einige Jahre als Vorsitzender die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Wolfsburg geleitet. Besonders engagiert er sich in der Weltdienstgruppe des hiesigen CVJM und bei sozialen und sportlichen Angeboten. Die Sozialvolleyballerinnen und Sozialvolleyballer fanden die Ausstellung sehr informativ, schauten sich die Tafeln während der Pausen an und kamen so mit Ida und Robert Fischer gut ins Gespräch. „Es waren interessante Gespräche“, zogen Ida und Robert Fischer ein positives Fazit. Und Manfred Wille, Vorsitzender des CVJM, war begeistert: „Uns hat die Ausstellung gut gefallen. Gerade weil bei uns viele deutschstämmige Aussiedler mitspielen, war es eine große Bereicherung des Turniers.“

 

Die humorvolle Faschingsfeier

 

Am 7. Februar führte Ortsgruppe Wolfsburg die traditionelle Faschingsfeier im Freizeitheim Laagberg durch. Unser 1.Vorsitzender Alexander Rudi begrüßte die bunte Gesellschaft und hieß alle herzlich Willkommen. Die gute Stimmung bei der „närrischen Gesellschaft“ hatte nicht lange auf sich warten lassen. Dazu trug auch die Musikgruppe „DJ Eddy & Kristine“ bei. Es wurde nicht nur bis zum Abwinken getanzt, sondern auch interessante tänzerische Spiele geboten. Viel Spaß hatten alle beim Spiel „Müllsackmode“, gekonnt vorgetragen von fünf Frauen unter der Leitung von Cornelia Kriegel. Sie strapazierte auch im Laufe des Abends als „Clown“ und „Putzfrau“ mit Witzen die Lachmuskeln der Anwesenden. Eine besondere Darbietung vollbrachte Irina, als „Harzhexe“ und „Biene Maja“. Dafür wurde sie mit einer Flasche Sekt vom Alexander Rudi prämiert. Der Abend verlief in einer ausgelassenen Stimmung zu Freude der Teilnehmer. 

 

 

Für den Vorstand: Helmut Kieß

 

Adventfest für Senioren

 

Am 5. Dezember 2015 feierte die Ortsgruppe Wolfsburg eine Adventsfeier für Senioren. Es wurde ein buntes Programm geboten. Die Gäste hatten auch Gelegenheit gemeinsam, besinnliche Weihnachtslieder zu singen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung der  Mitglieder der Landsmannschaft mit Ehrenurkunden für 45-, 40- und 35-jährige Mitgliedschaft bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland. Es ist auch eine Spende von 140,- Euro eingegangen. Der Vorstand bedankt sich im Namen der Teilnehmer bei allen, die zu dieser Feier beigetragen haben, insbesondere den Frauen für die leckeren, selbstgebackenen Kuchen.

 

Adventsfeier für Senioren am 5.12.2015

 

Am 5. Dezember 2015 um 15 Uhr findet die Adventsfeier für Senioren bei Kaffee und Kuchen im Freizeitheim West (Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Laagberg) statt. Das gemütliche Beisammensein wird musikalisch vom Chor der Deutschen aus Russland (Leitung: Waldemar Varlamov) umrahmt;

Am 31.Dezember um 19 Uhr findet die die traditionelle Silvesterfeier im Freizeitheim West (Samlandweg 15, 38440 Wolfsburg-Laagberg) statt.

 

Herbstball am 21.11.2015

 

21.11.2015: Am 21. November findet  bei der Ortsgruppe Wolfsburg Herbstball mit Tanzveranstaltungen und Livemusik statt.  Alle Landsleute sind herzlich eingeladen.  

 

Erntedankfest mit vielseitigem Kulturprogramm und Ehrungen

 

Am 17. Oktober feierte die Ortsgruppe Wolfsburg gemeinsam mit der Kreis- und Ortsgruppe Gifhorn das Erntedankfest im Freizeitheim West-Laagberg. Das Fest war so gut besucht, dass man noch zusätzliche Plätze schaffen musste. Der erste Vorsitzende Alexander Rudi konnte rund 130 Personen begrüßen. Als Ehrengast war die Landesvorsitzende Lilli Bischoff anwesend. Der Abend war mit einem bunten Kulturprogramm ausgefüllt. Den Auftakt machte unser Chor unter der Leitung von Waldemar Varlamov. Auf dem Programm war auch ein Shantylied, gesungen von Walter Richter. Anschließend, nach der Ehrung hatte die Gesangsgruppe aus Gifhorn, unter der Leitung von Maria Fischer, ihren Auftritt, der mit einem lebhaften Applaus honoriert wurde. Die Lachmuskeln wurden durch den Sketsch von Frau Kriegel auch nicht verschont. Viviane Rudi und Alexander Ross begeisterten die Zuschauer mit ihrem Gesang. Die Tanzgruppe aus Wolfsburg, unter der Leitung von Jakob Krämer konnte auch ihr Können vorführen. Nina Heinz erklärte die Kombination der Tanzschritte. Bevor die Gäste auf die Tanzfläche gingen, wurde die Tombola mit reichlichem Angebot durchgeführt. Als Hauptgewinn ersteigerte Peter Brilz einen ca. 10 Kilo schweren Kürbis. Anschließend konnten die Gäste das Tanzbein unter der Musik von  Emanuel Kaufmann schwingen lassen. Der Höhepunkt des Abends waren Grußwort von Lilli Bischoff und die Ehrung der langjährigen und treuen Ehrenmitarbeiter der Landsmannschaft, mit den Nadeln in Bronze, Silber und Gold mit Ehrenurkunden. Es war eine gelungene Veranstaltung. An dieser Stelle möchten wir allen Helfern bei der Gestaltung und Durchführung herzlich danken. Einen besonderen Dank an Ida und Robert Fischer, für die Dekoration bei der Tombola.  

 

Für den Vorstand Helmut Kieß

 

„Chor der Deutschen aus Russland“ – 30 Jahre Tradition 

 

Die Landsmannschaft in Wolfsburg gehört mit zu den ältesten Ortsgliederungen in Niedersachsen und wurde im Oktober 1957 gegründet. Seit Jahrzehnten ist der „Chor der Deutschen aus Russland“, der seit Jahren in der Pauluskirche probt, der Mittelpunkt des landsmannschaftlichen Lebens in Wolfsburg. Er wurde 1985 durch die Initiative der Mitglieder der Ortsgruppe mit dem damaligen Vorsitzenden Christian Martin und der ersten Chorsprecherin Lydia Kieß ins Leben gerufen. Erwin Horch leitete den Chor bis 1994, ihm folgten Anna Astajewa und seit 1998 Waldemar Varlamov. Vorsitzender der Chorgemeinschaft, die über 30 Sängerinnen und Sänger zählt, ist Helmut Kieß. Das Leben in der Chorgemeinschaft ist sehr intensiv. Die Sänger treffen sich nicht nur zu Proben und Auftritten, sondern auch  zu Faschingsfeiern oder Grillfesten im Sommer. Man unternimmt gemeinsam Ausflüge und Reisen, feiert Geburtstage und Jubiläen. Der Chor sieht seine Aufgabe in der Pflege deutscher Volkslieder und geistlicher Lieder, hat aber auch einige russische Weisen im Repertoire. Die Wolfsburger treten sowohl bei öffentlichen  Veranstaltungen in der Heimatstadt und Umgebung, als auch in Alten- und Pflegeheimen, bei privaten Anlässen und Gottesdiensten und besonders oft bei  Veranstaltungen der Landsmannschaft. Höhepunkte der vergangenen Jahre waren Auftritte bei den Bundestreffen der Landsmannschaft 1996 (Stuttgart), den Landestreffen Niedersachsen in Nienburg 1986 und 1993 sowie in Hannover 1995, 1997, 2003 und 2006. Der Chor hatte einen Auftritt am 25. Tag der Niedersachsen in Wolfsburg (2005) und am 26. August 2006 in Berlin bei der Gedenkveranstaltung zum 65. Jahrestag der Deportation der Deutschen in der Sowjetunion vor dem Reichstag. Zum 25-jährigen Chorjubiläum wurden eine DVD der wichtigsten Auftritte des Wolfsburger Chores und eine CD mit Liedern aus seinem Programm produziert.    

                                       

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Datenschutzrichtlinien | Impressum | © Landsmannschaft der Deutschen aus Russland