Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V.
Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V. 

Ortsgruppe Hannover (Lilli Hartfelder, Tel. 0511 – 37 48 466)

 

Mit vielfältigen Angeboten attraktiv sein

 

Seit Ende der 50er Jahre bemüht sich Orts- und Kreisgruppe Hannover um eine erfolgreiche Integration von Aussiedlern in der Region Hannover. 25 Jahre lang stand Peter Reger an der Spitze der Ortsgruppe und baute eine Zusammenarbeit mit der Landesregierung, der Stadt Hannover, mit Politikern verschiedener Parteien, mit dem Freundeskreis der Spätaussiedler und anderen Einrichtungen auf. Und er sorgte dafür, dass seine Erfahrung und sein Wissen an die jüngere Generation weitergegeben wurden. Seit 2004 ist Lilli Hartfelder Vorsitzende der Landsmannschaft in Hannover. Sie wird von einem rührigen Team mit Svetlana Judin (stellv. Vorsitzende), Lilli Siebert, Alexander Belinson, Anna Welz, Elena Korytkin, Nadja Raatz, Irina Makgonow und Sophia Samsonow unterstützt.

 

Sozialbetreuung und Lebenshilfe

Die Sozialarbeiter aus dem Projekt Migrationserstberatung, das durch das BAMF gefördert wird, beraten die neu zugewanderten Spätaussiedler und Migranten. Zusätzlich werden die Familien der Spätaussiedler in Hannover und Region von fünf ehrenamtlichen Sozialreferenten der Landsmannschaft unterstützt. Durch die Info- und Kulturveranstaltungen werden wichtige Informationen vermittelt und neue Kommunikationsmöglichkeiten geschaffen. Darüber hinaus erhalten die Mitglieder kostenlose Rechtsberatung.

 

Kultur- und Freizeitangebote

Im Rahmen der kulturellen Breitenarbeit arbeitet die Landsmannschaft zusammen mit der Kommune Hannover, der Landesregierung, den Vereinen, Kirchen und Unternehmern. Durch Angebote wie Chor, Tanzgruppe, Kindertheater, Sportgruppen und Gesprächskreise haben die Landsleute die Möglichkeit zur Freizeitgestaltung und zum Teilhaben am gesellschaftlichen Leben. Die Veranstaltungen werden in Deutsch und Russisch durchgeführt und sind für alle Interessenten offen. Zu den Angeboten gehören Infoabende, Feiern von Weihnachten, Silvester und Neujahr, Chorauftritte, Fahrten durch Deutschland und ins Ausland.

 

Integration durch Sport

Das neueste Projekt der Orts- und Kreisgruppe “Integration durch Sport” wird in Kooperation mit dem Landessportbund und dem Sportverein TUS Bothfeld durchgeführt. Es bietet den Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, durch sportliche Aktivitäten neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Zum dritten Mal wurde ein Volleyballturnier mit acht Mannschaften durchgeführt.

 

Projekt Gottesdienst

Ein Team von Deutschen aus Russland und hiesigen Deutschen gestaltete einen Gottesdienst in der evangelisch-lutherischen St. Martin-Kirche Hannover-Anderten. Seit Beginn des Jahres hatte sich das Team mehrmals getroffen und dabei viel voneinander und miteinander gelernt. Ausgehend aus der Behauptung vieler Neubürger: „Hier in Deutschland werden die alten Eltern viel zu schnell ins Altersheim abgeschoben!“ wurden im Gottesdienst in Interviews verschiedene Entscheidungen in dieser wichtigen Frage vorgestellt. Dabei wurde deutlich, dass die meisten sehr lange und ernsthaft mit ihren Eltern nach einer Lösung suchen, in den meisten Fällen werden die alten Menschen zu Hause gepflegt. Pastor Dieter Grimmsmann machte in der Predigt deutlich, dass wir viel zu schnell Pauschalurteile über die anderen fällen.

 

Theaterprojekt

Seit sechs Jahren lädt die OG Hannover kleine Gäste zu den Neujahrsvorstellungen des Kindertheaters ein. Mehr als 1.000 Kinder konnten in dieser Zeit an den Vorstellungen teilnehmen. In diesem Sommer gab es in Hannover zum ersten Mal ein Märchenfest, das vom Stadtteiltreff Sahlkamp und der Stadtteilkulturarbeit mit Unterstützung von 20 Schauspielgruppen durchgeführt wurde. Auch die OG Hannover präsentierte sich mit der Theatervorstellung „Buratino“ nach Alexej Tolstoj in deutscher Sprache (Regie Alexander Belinson). Das Projekt haben das Jobcenter der Region Hannover, das Kulturamt und der Stadtteiltreff Sahlkamp durch Förderung von zwei 1-Euro-Jobstellen und den Sachkosten für die Dekorationen unterstützt.

 

Mehr Infos und viele Fotos unter www.Lmdr-hannover.de

 

Aktuelles

Homepage online

Auf unserer neuen Internetseite stellen wir uns vor.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Svetlana Judin