Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V.
Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, Landesgruppe Niedersachsen e.V. 

OG Braunschweig (Gegründet: 28.01.1991)

Die OG besteht aus 71 Mitgliedern (Stand 25. März 2013)

Der Vorstand (gewählt am 25. März 2013) setzt sich wie folgt zusammen:

  • Vorsitzende: Elisabeth Steer
  • stv. Vorsitzende: Anna Prieb
  • Kassenführung: Olga Peters
  • Schriftführung: Zhanna Degenhardt
  • Sozialarbeit: Lydia Helerig
  • Jugendarbeit: Larisa Klippenstein



 

Neuwahlen

Am 28. April 2017 fand bei uns die Jahreshauptversammlung mit den Neuwahlen statt:

In den neugewählten Vorstand sind eingetreten: Elisabeth Steer als Vorsitzende, Frau Helwig als stellv. Vorsitzende, Kassenwart Frau Schäfer, Schriftführerin Frau Schwan, Jugendarbeit Frau Lenz, Sozialarbeit Frau Esenow, Kulturarbeit Frau Degenhardt. Wir wünschen allen Landleuten viele neue Ideen, Gesundheit, Geduld und Erfolg, dass die Gruppe noch erfolgreicher arbeiten kann!

Vor Beginn der Versammlung wurde die Veranstaltung „Von ganzem Herzen“ durchgeführt: es wurden die Landsleute mit der Silbernadel geehrt, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich in der Ortsgruppe Braunschweig engagieren. Darunter:

Karl Vogel, 91 Jahre alt, leitet seit 27 Jahren die evangelische Gruppe der Russlanddeutschen. Karl Vogel ist seit 1988 in Deutschland und trat nach seiner Ankunft in die LmDR sofort ein. Er war ehrenamtlich im Vorstand der Ortsgruppe Braunschweig sehr aktiv, half ca. 300 Personen aus seinem Dorf und Bekanntschaftskreis nach Deutschland zu kommen, füllte zahlreiche Anträge aus, begleitete Neuangekommene und bot auch Unterkunft an. Vor 27 Jahren gründete er einen Bibelkreis der evangelischen Aussiedler und engagierte sich im Männertreff und der Kirche. Er ist ein Vorbild des Engagements und Uhrgestein in der Ortsgruppe Braunschweig - wir sind stolz auf ihn und danken ihm für seinen langjährigen Einsatz!

Anna Prieb, die seit 15 Jahren mit ihrer wunderschönen Stimme auf allen unseren Veranstaltungen nicht nur unsere Landsleute erfreut, sondern auch in der Stadt geschätzt und anerkannt ist. Frau Prieb ist seit ihrer Ausreise nach Deutschland bei der LmDR sehr aktiv, sie begleitete und half unseren Landleuten. Besonders aktiv zeigte sie sich im Kulturbereich: sie ist eine talentierte Sängerin, Dichterin, Schauspielerin und Kabarettistin. Anna schreibt selbst Texte und komponiert Musik – ein Schatz, der unseres Veranstaltungsprogramm zum Glänzen bringt!

Lydia Hellwig, die seit 10 Jahren engagiert mit den Kindern unsere Veranstaltungen gestaltet. Frau Helwig ist seit 2004 in der Ortsgruppe aktiv und unterstützt unseren Vorstand in der Kinder- und Frauenarbeit, sie setzte sich bei jeder unserer Aktion ein. Trotz ihrer Beschäftigung mit eigenen Kindern (sie ist alleinerziehende Mutter und begleitet ihre zwei Töchter zum Wettkampf in Gymnastik, dreimal wöchentlich zum Training; beide Mädels sind hervorragende Gymnastinnen). Dank ihr ist das Programm immer ästhetisch und sportlich, auch beim Theaterspiel machte sie mit und bekam dafür unsere Anerkennung für ihr Engagement!

Frau Esenov, Frau Schwan und Frau Schäfer begleiten seit vier Jahren das Projekt „Sprachförderung und individuelle Unterstützung“ und unterstützen die Ortsgruppe bei allen Veranstaltungen, Frau Schäfer ist auch im Vorstand aktiv. Frau Lenz und Frau Schick sind seit vier Jahren in der Frauengruppe sehr aktiv, bei den Ausflügen und Veranstaltungen sind sie im Organisationsteam, engagieren sich im Kinder-und Kulturbereich, sind immer zuverlässig und hilfsbereit, kreativ und flexibel, bringen viele neuen Ideen mit! 

Frau Degenhard ist seit drei Jahren bei uns aktiv, ihre Fähigkeiten als ausgebildete Regisseurin und Pädagogin helfen uns bei der Gestaltung des Veranstaltungsprogramms; sie engagiert sich sehr aktiv im Frauen- und Kinderbereich, unterstützt die Ortsgruppe bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

Ortsgruppe Braunschweig mit ihrer Aktivistin Anna Prieb (2. Reihe, 3. Person links in der Sommertracht).

Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landleute, wir laden Sie zur Jahreshauptversammlung am 28. April 2017 mit Neuwahl des Vorstandes. Adresse: Haus der Begegnung, Donaustraße Straße   Nr. 17. Braunschweig. Beginn um 17 Uhr.

Tagesordnung:

 

1.               Eröffnung und Begrüßung

2.               Wahl einer Versammlungsleitung (Wahlleiter, Beisitzer, Schriftführer)

3.               Wahl einer Mandatskommission (Wahlkommission)

4.               Tätigkeitsbericht des Vorstandes

5.               Bericht des Kassenwarts

6.               Bericht der Revisionskommission (Kassenprüfungskommission)

7.               Aussprache zu den Berichten TOP 4, 5 und 6

8.               Bericht der Mandatskommission (Wahlkommission)

9.               Feststellung der Beschlussfähigkeit

10.            Entlastung des Vorstandes

11.            Wahl des Vorsitzenden

12.            Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder

13.            Wahl der Revisionskommission (Kassenprüfungskommission)

14.            Allfälliges (Verschiedenes).

 

Vor dem Beginn der Versammlung um 16 Uhr findet eine Veranstaltung „Von ganzem Herzen!“ statt, wo unsere ehrenamtlichen Landsleute geehrt werden.

 

Der Vorstand

 

„Hallo, wir suchen Talente“: 

 

Die Gewinner des Wettbewerbes „Hallo, wir suchen Talente!“ werden seit 2003 immer mit einer Fahrt in den Babelsberger Filmpark belohnt. 

Diesmal konnte das Trio Denis, Karim und Mohamed mit dem Lied „Das eine Kind ist so…“ von Ralf Zuckowski die Mitglieder der Juri so begeistern, dass sie sie einstimmig auf den ersten Platz setzten. Die Zeit, die das Trio im Babelsberg verbringen durfte, hat aber nicht gereicht, um alle Attraktionen im Filmpark zu besichtigen - dafür müssten sie noch einmal kommen. 

Die Kinder bekommen diese Anerkennung für ihre Hobbys, die oft viel Zeit in Anspruch nehmen und mit einem Verzicht auf Freizeit, Treffen mit Freunden und Computerspiele verbunden sind. Wir versuchen in allen Kategorien des Wettbewerbes, die Kinder mit tollen Preisen zu belohnen, damit sie auch weiterhin ihre Zeit sinnvoll verbringen. 

 

 

Foto: Gewinner des Wettbewerbs „Hallo, wir suchen Talente“ der Ortsgruppe Braunschweig im Filmpark Babelsberg, Potsdam

„Mama moja!“

Die Veranstaltung „Mama moja!“, die in unserer Ortsgruppe stattfand, widmeten wir dem Weltfrauen- und Muttertag. Drei Teams (Mutter-Tochter oder Mutter-Sohn) standen miteinander in einem Wettbewerb, um einen tollen Preis – eine Reise nach Berlin in den Filmpark Babelsberg – zu gewinnen.  
Drei Mütter mit ihren Kindern (darunter zwei Töchter und ein Sohn) kämpften in acht unterschiedlichen Kategorien des Programms und stellten somit ihr Allgemeinwissen unter Beweis. Man musste zum Beispiel Märchenbilder den dazu passenden Märchentiteln zuordnen, eine Deutschlandkarte aus Puzzlestücken zusammenlegen, verschiedene Knabbereien nach Kalorieninhalt auflisten u.v.a.m.
Alle Teilnehmer haben ihr Bestes gegeben. Der Punktestand ergab 9:9:7, so dass es uns am Ende wirklich schwerfiel, nur ein Team auszuwählen! Die allerletzte Frage (zur Politik!) brachte ein Ergebnis, wir konnten uns für die Gewinner entscheiden und gratulierten ihnen herzlich zum Gewinn einer Reise nach Berlin. 

Elisabeth Steer

Foto: Glückliche Gewinner des Wettbewerbs beim Muttertag in der Ortsgruppe Braunschweig

Weihnachtsfest nach der alten Tradition

Weihnachtsfest nach der alten Tradition

Wir feierten das Weihnachtsfest  nach der alten Tradition – mit einem Krippenspiel und einem Theaterspiel zum Nachdenken, die bei Kindern und Erwachsenen für eine besinnliche Stimmung sorgten. Bei unserer Reise durch das Märchenland zeigten wir wie Geiz und Neid, Missgunst und Faulheit bestraft, die Fleißigen und Barmherzigen belohnt werden. Diese Märchen lehren uns, klug und barmherzig, hilfsbereit und gutmütig zu sein.

 

Der Vorstand

 

 

Karl Vogel zum 90. Geburtstag

Am 6.1.2016 feiert Karl Vogel seinen 90. Geburtstag. Geboren in der ASSR der Wolgadeutschen wurde er mit 15 Jahren aus der Heimat vertrieben und landete in Kasachstan. Um zu überleben musste er die Schafe, Kälber und Pferde hüten, barfuß und stets hungrig. Er beobachtete die Tiere und konnte bald selbst kleine Eingriffe durchführen und sie verarzten. Eine dreimonatige Weiterbildung als Sanitäter im Veterinärdienst (und das als Deutscher!) und die anschließende Leitung einer Farm halfen ihm, seinen beruflichen Weg zu finden. Als die Kommandanturaufsicht 1956  aufgehoben wurde, arbeitete Karl Vogel als Leiter des Veterinärdienstes in einem größeren Ort und blieb in dieser leitenden Position bis zur Pensionierung tätig. Für seine vorbildliche Leistung als Tierarzt wurde er mit einer Reise zur Unionsausstellung der Landwirtschaft in Moskau ausgezeichnet. In vielen schwierigen Lebenssituationen vertraute Karl Vogel stets auf die Wahrheit und den Glauben an Gott. Die Menschen schätzten seine Gewissenhaftigkeit und Hilfsbereitschaft ebenso wie seinen Sachverstand. Obwohl es verboten war, pflegte er die deutschen Traditionen und den christlichen Glauben. Oft traf man sich heimlich bei ihm zu Hause, um gemeinsam den Gottesdienst zu feiern.

1988 kam Karl Vogel nach Deutschland. Er ließ sich in Braunschweig (Niedersachsen) nieder und unterstürzte hier zahlreiche Landsleute bei der Eingliederung. Aus seinem Dorf kamen ca. 300 Familien nach Braunschweig, die er begleitet und betreut hat. Er engagierte sich bei der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und gründete eine evangelische Gruppe mit etwa 30 Personen, die jeden Freitag einen Gottesdienst feiert. Karl Vogel sucht Bibeltexte und bereitet die Predigt vor. Für seine ehrenamtliche Tätigkeit seit 27 Jahren wurde er vom Vorstand der Ortsgruppe Braunschweig einstimmig zur Ehrung vorgeschlagen.

 

Elisabeth Steer, Vorsitzende der Ortsgruppe Braunschweig

 

 

Weihnachtsfest am 11.12.2015 

Liebe Landsleute, liebe Kinder,

wir laden Sie am 11.12.15 um 15 Uhr ganz herzlich in die Grundschule Altmühlstraße 21 (38120 Braunschweig) zu unserem Weihnachtsfest ein. Wie jedes Jahr feiern wir das Weihnachtsfest mit einem Krippenspiel und einer Märchenreise sowie mit vielen tollen Überraschungen. Beim Kaffee und Kuchen unterhalten wir uns über die Weihnachtstraditionen in anderen Ländern, singen Weihnachtslieder, werden vom Weihnachtsmann, Väterchen Frost und Snegurotschka begrüßt und mit vielen Aktionen überrascht. Für eine gute Stimmung sorgen die Frauen- und die Kindergruppe, die uns auf diese Märchenreise mitnehmen und für uns viele Leckereien vorbereitet haben.
 

Elisabeth Steer, Vorsitzende der Ortsgruppe Braunschweig 

 

„Hallo, wir suchen Talente!“

Braunschweig

 

Die Kultur ist die Seele des Volkes, sie spiegelt diese Vielfalt aus allen Bereichern der Kultur: Musik, Literatur, Gesang, Tanz, Malen, Handwerk, Fotografie und Medienproduktion. Die kulturelle Vielfalt der Russlanddeutschen ist eine Folge der Deportation, als alle Deutschen in die allen Regionen der Sowjetunion deportiert und gezielt verstreut angesiedelt waren. Aus allen Regionen dieses Landes nahmen unsere Eltern/Großeltern diese Vielfalt mit, mit eigener Mentalität ergänzt und verfeinert. Diese kulturellen „Kompetenzen“ unserer Volksgruppe sind auch hierzulande neu bewertet und anerkannt worden. Um diese kulturelle Vielfalt zu pflegen und zu erhalten, führen wir jedes Jahr einen Wettbewerb durch.

Die erfolgreichen Teilnehmer des Wettbewerbes „Hallo, wir suchen Talente!“ haben die Reise nach Berlin in den Filmpark Babelsberg gewonnen. Die Teilnehmer haben sich in acht Kategorien beworben: Musik, Tanz, Gesang, Malen, Handwerk, Fotografie, Literatur und Medien. Damit jeder eine gerechte Chance beim Wettbewerb bekommen kann, wurden drei unterschiedlichen Altersgruppen berücksichtigt: die Schulkinder ab 6 Jahre bis 13 Jahre, die Jugendlichen von 14 bis 27 Jahre und Erwachsene von 27 bis in den Seniorenalter, denn auch die Senioren sind sehr engagiert. Unsere Gewinner: Nicole Lenz und Geschwister Peters (Musik), Adelina Prokopovich und Viktor Schick (Tanz), Erika Helwig und Diana Huppert (Gymnastik), Kindergruppe „Kaleidoskop“ (Gesang), Anna Schick (Malen), Lydia Helwig und Rita Schick (Fotografie), Maria Lenz (Handwerk), Frau Prieb (Literatur), Zhanna Degenhardt (Medien).

Im Filmpark konnten die Kinder die ganze Vielfalt an medialen Möglichkeiten entdecken, hinter die Kulissen der Produktion von Filmen, Sendungen und Dekorationen schauen, viele andere Möglichkeiten der Medienproduktion kennenlernen und sogar mitmachen.

Elisabeth Steer, Vorsitzende

Talentesuche-Wettbewerb seit zehn Jahren erfolgreich

Die Ortsgruppe der Landsmannschaft in Braunschweig (gegründet 1991) mit der Vorsitzenden Elisabeth Steer legt besonders viel Wert auf die Kinder- und Jugendarbeit. Um Kindern und Jugendlichen bei der Integration zu helfen, wird das Potenzial der Familie und der Eltern gestärkt – durch Seminare, themenbezogene Gesprächsrunden, Info- und Kulturveranstaltungen. Dazu gehört auch der Wettbewerb „Hallo, wir suchen Talente!“, der seit über zehn Jahren veranstaltet wird und zahlreiche Talente aus allen Generationen in den Bereichen Musik, Tanz und Gesang versammelt. 2004 hatte keiner damit gerechnet, dass diese ehrenamtliche Wettbewerbsinitiative so viel Erfolg haben wird und sich so lange hält. Für die Teilnehmer bedeutet es nicht nur Spaß, sondern auch Stärkung des Selbstwertgefühls und eine Herausforderung für alle Altersgruppen, sich diesem Wettbewerb zu stellen und ihr Hobby öffentlich zu zeigen. In den Kategorien „Handwerkliche/kreative Arbeiten“, „Malen/Fotographie“, „Tanz und Choreographie“, „Gesang“, „Musik“, „Literatur und Vortrag“ können die Teilnehmer jedes Mal ihre kulturelle Vielfalt zeigen, ihre Mehrsprachigkeit präsentieren und dabei auch attraktive Preise gewinnen. Zu den Sponsoren gehörte bereits mehrfach der russlanddeutsche Unternehmer Viktor Leis.

Bundestagsabgeordneter Heinrich Zertik zu Besuch in Braunschweig

Am 21.02.2015 traf sich der Bundesabgeordnete Heinrich Zertik mit Landsleuten der Ortsgruppe Braunschweig zu einem Informationsgespräch über Gesetzänderungen und das Integrationsengagement der Russlanddeutschen. Er berichtete über Projekte und Initiativen in seiner Heimatstadt Lippe und in Nordrhein-Westfalen, wo viele interessante Integrationsmaßnahmen initiiert und erprobt wurden. Hier arbeiten sehr erfolgreich das Institut für Migration in Oerlinghausen und das Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte Detmold, weiterhin gibt es fruchtbringende Kooperationen mit vielen Bildungsträgern und Medien. Die Regierung habe rechtzeitig das Potenzial erkannt, das die Russlanddeutschen mit ihren Qualifikationen und vielseitigen Erfahrungen mitbringen, so Zertik. Er forderte die Landsleute auf, intensiver über die praktische Arbeit der Ortsgruppen zu diskutieren und die eigenen guten Erfahrungen bei Seminaren und Tagungen zu popularisieren und weiter zu vermitteln. „In jeder Ortsgruppe gibt es etwas Besonderes, was die andere als Erfahrung kennenlernen könnten“, sagte Zertik. Die Aussiedlerthematik sei nach wie vor kaum bekannt – trotz der Tatsache, dass Russlanddeutsche seit Jahrzehnten in ihrer neuen Heimat Wurzeln geschlagen und sich meist gut integriert haben. Zur Bekanntheit der Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland könne jeder vor Ort mit eigener Integrationsgeschichte beitragen, so der Aufruf von Heinrich Zertik.

Elisabeth Steer, die Vorsitzende.

 

Weihnachtsfest für Kinder – Traditionen anderer Länder präsentiert

Für unsere Kinder aus der Nachhilfegruppe/Hausaufgabenbetreuung haben wir am 17. Dezember 2014 ein Weihnachtsfest organisiert. Unsere Gruppe ist eine international, sie besteht aus 20 Kindern - alle haben einen Migrationshintergrund, denn ihre Eltern stammen aus der Türkei, Polen und der ehemaligen Sowjetunion. Viele Kinder haben unterschiedliche Kenntnisse über das Weihnachtsfest, einige wissen überhaupt nichts darüber. Jedes Jahr hatten wir das Weihnachtsfest mit einem Krippenspiel eröffnet, wo die Hirten vom Engel diese frohe Botschaft erhalten haben und sich auf der Suche nach diesem Kind begaben... In einem Stahl fanden sie das Kind, das die Menschheit aus der Not/Verzweiflung retten sollte, und die Könige aus dem Morgenland brachten ihre Gaben dem Kind. Nach dem Krippenspiel zeigten die Kinder eine Märchenreise, wo das Böse dem Guten immer unterliegt, das Gute im Leben immer gewinnt.

Um die Kindern besser über diese Weihnachtsgeschichte und diese Traditionen zu informieren, hatten wir eine Power-Point-Präsentation zusammengestellt. Dabei ging es von St. Nikolaus aus der heutigen Türkei über den Weihnachtsmann als Pelznickel in Deutschland bis zum Santa Claus in den USA und dem Väterchen Frost in Russland. Die Identität des Weihnachtsmannes hat viele Gemeinsamkeiten mit allen ähnlichen Figuren der Welt, so überschreitet der Weihnachtsmann die Grenzen vieler Länder und bestätigt uns, dass die Kommunikation unter den Völkern schon damals sehr gut war. Nach der Präsentation sangen die Kinder Lieder und beantworteten die Fragen des Weihnachtsrätselspiels. Anschließend kam der Weihnachtsmann mit den Geschenken. Um ein Geschenk zu bekommen, musste jedes Kind etwas vortragen. Die Kinder hatten gemeinsam mit dem Weihnachtsmann viel Spaß.

Der Vorstand.

Kinder- und Jugendarbeit sind die Schwerpunkte des Vorstandes in Braunschweig

Aktuelles

Homepage online

Auf unserer neuen Internetseite stellen wir uns vor.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Svetlana Judin