LmDR - Jugendorganisation

Jugend LmDR Niedersachsen - Wahl des Jugendvorstandes

 

Die Jugend LmDR in Niedersachsen hat beschlossen den Vorstand zu wählen.

 

Das Kernteam besteht aus Valerie Cholodow (Vorsitzende), Margarita Meier (stellvertretende Vorsitzende), Nadine Komendant (stellvertretende Vorsitzende), Anja Heipel (Schatzmeister), Lukas Scholz (Schriftwart), Paul Derabin (Politik), Dennis Harmel (Internetauftritt).

 

Die Wahl fand unter der Leitung von der Landesvorsitzenden Lilli Bischoff statt. Anschließend gab es einen Autausch zwischen der Jugend und den Mitgliedern der Landesvorstandes. Alle freuen sich auf die gute Zusammenarbeit.

 

Filmeabend

Am Samstagabend den 24.02.2018 haben wir einen kleinen, gemütlichen Filmabend veranstaltet. Geschaut wurde „Poka – heißt Tschüss auf Russisch“ von Anna Hoffmann und Oliver Haller.

Da es unser erster Filmabend war, haben wir uns vorher natürlich einige Sorgen gemacht: Wie wird der Film ankommen? Wie realitätsnah sind die Eindrücke, die er vermittelt? Langweilt er die Zuschauer oder entfernt er sich durch eine allzu fiktive Handlung zu sehr von unserem Anliegen, etwas über die Geschichte der Deutschen aus Russland zu vermitteln?

Der Film erzählt die Geschichte von Russlanddeutschen in Zeiten von Glasnost in der Noch-Sowjetunion und der Wiedervereinigung in Deutschland. Eine russlanddeutsche Familie aus Kasachstan erhält den ersehnten Aufnahmebescheid aus der Bundesrepublik und zieht nach Deutschland um. Es werden die Probleme, Hürden und Herausforderungen, die dieser Weg mit sich bringt, aufgezeigt.

 

„Jeder, der eine ähnliche Reise durchgemacht hat, wird vieles wiedererkennen.“

(Melitta Roth, Blog Scherbensammeln)

 

Und das Zitat trifft es genau! Während wir den Film geschaut haben, waren immer wieder Aussagen zu hören wie: „Ja, genau so war das bei uns auch!“ und einige erzählten die ein oder andere Situation, die sie sehr ähnlich auch erlebt haben. Von Erlebnissen im Aufnahmelager in Friedland, bis zu den Schwierigkeiten bei der Anerkennung von Schulabschlüssen, sind so nach einer Weile auch viele persönliche Geschichten zwischen den Anwesenden ausgetauscht worden.

 

Der Abend wurde so für alle Anwesenden, ob sie nun persönlich als Spätaussiedler die gezeigten Erfahrungen gemacht haben oder sich einfach all die verschiedenen, von den Anwesenden erlebten Geschichten angehört haben, zu einer beindruckenden Veranstaltung.

 

Im Vorfeld haben wir übrigens die Planung für die weiteren Aktionen in diesem Jahr abgeschlossen. Als nächstes steht am 9.03.18 ein Kochabend an. Dadurch möchten wir einerseits sowohl die deutsche als auch die russische Küche den anderen näher bringen und andererseits auch eine gemütliche Atmosphäre zum Austausch schaffen.  Wir freuen uns schon sehr drauf und laden natürlich alle anderen auch ganz herzlich ein. Wenn ihr auch vorbeikommen wollt oder weitere Informationen sucht, schaut auch auf unserer neue Facebookseite unter https://www.facebook.com/JugendLmDRNiedersachsen/.

 

 

Vorstand der Jugend LmDR der Landesgruppe Niedersachsen

 

Text von Lukas Scholz

Multiplikatorenschulung in Nienburg

Die Gruppe „Jugend“ unter der Leitung von Valerie Cholodow stellte die „Ehrenamtliche Tätigkeit der Jugendlichen bei der Landsmannschaft“ in den Mittelpunkt ihres Workshops, an dem sich außerdem Anja Heipel, Julia Schwarz, Lukas Scholz, Dennis Harmel, Margarita Meier sowie Julia Svetachova und Paul Derabin beteiligten. Die Eingliederung von jungen Spätaussiedlern gehört traditionell zu den Schwerpunkten der Bemühungen der Landsmannschaft. Die jungen Menschen haben viele Stärken und unter anderem Erfahrungen in der Jugendarbeit mitgebracht und möchten diese in die landsmannschaftliche Arbeit einbringen.

Valerie Cholodow vermittelte einen aufschlussreichen Einblick in die Geschichte der Deutschen aus Russland und die Gründung der Landsmannschaft. Margarita Meier berichtete über die Tätigkeitsfelder des Vereins speziell in Niedersachsen und die früheren Aktivitäten der Jugendorganisation. Paul Derabin informierte über die aktuellen Jugendprojekte bundesweit und die Aufgaben der Jugend LmDR.

Im Anschluss wurden Beispiele der eigenen Motivation, bei der LmDR ehrenamtlich tätig zu sein, artikuliert. Dabei stellte sich heraus, dass sich die meisten für die Geschichte der Deutschen aus Russland interessieren und mit der eigenen Ahnenforschung befassen möchten. Außerdem ist es vielen wichtig, ein Netzwerk für einen bundesweiten und internationalen Jugendaustausch zu schaffen, aber auch die Werte und Traditionen weiterzuleben, die mit den Deutschen aus Russland verbunden sind.

Der zweite Teil des Workshops konzentrierte sich auf die Gruppenarbeit in Form von Brainstorming. Die Jugendlichen haben zuerst alle möglichen Projektideen zusammengetragen. Zum Schluss wurden zwei konkrete Projektideen herausgearbeitet, die 2018 realisiert werden sollen. Die erste Projektidee umfasst Themenabende, die einmal im Monat an einem Freitagabend stattfinden sollen. Es wurden Themen wurden Themen wie Film-, Koch-, Musik- und Tanzabend sowie politische Diskussionen mit fachkundigen Dozenten.

„Dadurch wollen wir einerseits bezwecken, dass bestimmte Traditionen vermittelt werden können. Aber im Vordergrund steht, dass wir einen Raum für Netzwerkaufbau schaffen wollen. Wir wollen Jugendliche zusammenbringen und sind dabei für alle offen, die Interesse an der LmDR zeigen. Wir wollen unsere interkulturelle Kompetenz erweitern und uns vor keinem verschließen. Wir, die Jugend LmDR in Niedersachsen, wollen ganz klein anfangen und durch die Ausbreitung des Netzwerks und den Austausch mit anderen Jugendgruppen immer mehr Projekte umsetzen“, erzählt Valerie Cholodow.

Die zweite Projektidee für das Jahr 2018 betrifft den Jugendaustausch mit Russland. Dabei will man vor allem die Partnerschaften der Landesgruppe Niedersachsen mit den russlanddeutschen Organisationen in den russischen Regionen Tjumen und Perm mit einer neuen Komponente – einem vielseitigen Jugendaustausch – ergänzen. Die Unterstützung der Landesgruppe bei diesem Vorhaben hat die Jugendorganisation auf alle Fälle. Immerhin feiert die Partnerschaft zwischen LmDR Niedersachsen und der russlanddeutschen Organisation in Perm ihr fünfjähriges Jubiläum. Dazu soll es im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Land Niedersachsen und der Region Perm, die sich 2018 zum 25mal jährt, zu Projekttagen der Landesgruppe kommen.

In den Vordergrund ihrer Aktivitäten stellt die Jugendorganisation der Landsmannschaft Schwerpunkte wie Sensibilisierung für Themen wie politische Integration und ehrenamtliches Engagement, Präsenz auf politischer Ebene, Förderung der aktiven Partizipation von jungen Russlanddeutschen am sozialen und kulturellen Leben der Kommunen sowie Schaffung eines interkulturellen Miteinanders in ihrer Umgebung. Die Jugendorganisation wirbt um die Jugendbeteiligung an der Kommunalpolitik, um die Schaffung von Anreizen im kulturellen und sportlichen Bereich, bei der schulischen und beruflichen Förderung junger Russlanddeutscher.

Das Abendprogramm gestalteten die Künstler aus Gifhorn und Celle (Gesang) und Wolfsburg (Tanz). Die Teilnehmer konnten nicht nur nach Lust und Laune unter der Anleitung von Emanuel Kaufmann singen, sondern auch neue Tänze mit den Wolfsburger einüben. 

 

VadW/ Landesgruppe Wolfsburg

Adventsfeier

Wachsende Mitgliederzahl

 

Die Jugend LmDR der Landesgruppe Niederschasen nimmt rund um Hannover langsam Fahrt auf. Als erste gemeinsame Aktion in neuen Jahr 2018 ging es am Freitag, den 19. Jaunar, mit einem Spieleabend in Hannover los. 


In gemütlicher Runde haben sich beim Werwolf spielen dabei aus dem letzten Jahr bekannte Gesichter mit neuen versammelt und kennengelernt. Begeistert konnten wir feststellen, dass unsere Gruppe kontinuierlich anwächst, denn genau das wollen wir auch. Außerdem wurde die Möglichkeit genutzt, um das Organisationsteam vorzustellen. Dies besteht aus Dennis Harmel, Lukas Scholz, Anja Heipel, Nadine Komendant, Margarita Meier und Valerie Cholodow. Wir haben uns bereits zuvor zusammengesetzt und uns Gedanken zum weiteren Vorgehen und den möglichen Aktionen in dem Jahr 2018 gemacht. Und wir können behaupten, dass wir durchaus produktiv waren!

 

In Zukunft wird es etwa einmal im Monat einen Themenabend geben. Am 24. Februar ist ein Filmeabend (Thematik: Geschichte der Deutschen aus Russland) geplant. Am 9. März werden wir den Weltfrauentag zum Anlass nehmen und einen Kochabend mit deutsch-russischer Küche veranstalten.

 

Besonders gespannt sind wir auf Besuch aus Perm, den wir hoffentlich im April empfangen werden. Auch für die nächsten Monate ist schon einiges in Planung, wie z.B. Gespräche mit Politikern, Museumsbesuche aber auch weitere gemütliche Spieleabende werden nicht fehlen. Um bei all dem nicht den Überblick zu verlieren, werden wir unsere Präsenz im Internet (Facebook, LmDR Niedersachsen Website) erhöhen und alle Veranstaltungen im Vorfeld ankündigen. Dort werden auch alle Fotos, Videos sowie Berichte zu finden sein.

 

Das Wichtigste ist und bleibt aber, dass wir mehr Menschen erreichen möchten. Wir sind offen für alle, die sich für die Kultur und Geschichte der Deutschen aus Russland interessieren und sich mit dieser auseinandersetzen möchten. Schaut bei unserem nächsten Treffen vorbei und macht euch ein eigenes Bild von uns. Wir freuen uns auf euch!

 

 

Organisationsteam

Jugend LmDR der Landesgruppe Niedersachsen

 

 

Text von Lukas Scholz

Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Datenschutzrichtlinien | Impressum | © Landsmannschaft der Deutschen aus Russland